Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

21 Gebäude in der höchsten Verdachtsstufe

PCB-Belastung

Unter 21 städtischen Gebäuden, die möglicherweise mit dem Umweltgift PCB belastet sein könnten, ist laut Stadt in einem Fall eine „mittelfristige Schadstoffsanierung“ erforderlich. Es betrifft die Turnhalle der Hauptschule Wethmar.

LÜNEN

von Von Peter Fiedler

, 21.02.2013
21 Gebäude in der höchsten Verdachtsstufe

An der Turnhalle der Hauptschule Wethmar sollen die Glasbausteine saniert werden.

Dort sollen in diesem Sommer die belasteten Fugen im Bereich der Glasbausteinwände saniert werden. Das bedeute aller Voraussicht nach eine Erneuerung der Glasbausteinflächen, teilt die Zentrale Gebäudebewirtschaftung Lünen (ZGL) in einer Vorlage für den am 5. März tagenden Betriebsausschuss mit.  Der Fund von Polychlorierten Biphenylen (PCB) in einem Teil der Geschwister-Scholl-Gesamtschule (früherer Realschultrakt) hatten die Politik alarmiert. ZGL erhielt daraufhin den Auftrag, alle städtischen Gebäude auf Baumaterialien zu untersuchen, die typischerweise mit PCB belastet sind. Mittlerweile hat ein Ingenieurbüro die 21 Gebäude der höchsten Verdachtsstufe untersucht.  Danach ist in der Turnhalle der Paul-Gerhardt-Schule und in der Realschule Altlünen eine Sanierung nicht zwingend erforderlich, die Entfernung der belasteten Materialien werde jedoch angeraten. Im Fall der Realschule will die ZGL das Thema bei der anstehenden Brandschutzsanierung angehen. Die Turnhalle der Paul-Gerhardt-Schule werde mittelfristig aufgegeben. Weitere Messungen sollen bei sommerlichen Temperaturen durchgeführt werden.  

 Nochmalige, vertiefende Messungen im Sommer schlägt ZGL auch für die Turnhalle der Profilschule (Brambauer), den Teilstandort der Grundschule Horstmar-Niederaden, die Hauptschule Wethmar und die Turnhalle der Heinrich-Bußmann-Schule vor. Bislang sei eine Sanierung aber nicht bzw. nicht zwingend erforderlich.  Im Gebäude der Regenbogenschule sei ein PCB-Einzelwert auffällig hoch gewesen. Weitere kurzfristige Material- und Raumluftproben sollen die Ursachen klären. 

Lesen Sie jetzt