Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lothar Baltrusch ist der Mann für die Bühne

Stadtfoto XXL

Jeden Morgen spricht er vor 85.000 Menschen im Kreis Unna. „Wenn ich mir die vorstellen würde, würde ich mich verhaspeln“, gibt er zu. Er sagt auch: „Gib mir eine Bühne, ein Mikro - ich mach was, egal, ob für 500 oder 50.000 Leute.“ Lothar Baltrusch macht was: am 12. Mai zum Stadtfoto XXL in Lünen.

LÜNEN

von Von Nico Drimecker

, 23.04.2012
Lothar Baltrusch ist der Mann für die Bühne

Normalerweise moderiert Lothar Baltrusch jeden Morgen bei Antenne Unna. Für das XXL-Stadtfoto in Lünen kommt er in die Lippe-Stadt und moderiert den Tag, an dem das größte Stadtfoto entsteht, das die Lüner je gesehen haben.

Eine lange silberne Kette blitzt aus dem weit ausgeschnittenen USA-T-Shirt heraus, vier Ringe glänzen an seinen Fingern, einer in Form eines Totenkopfes. Aber Lothar Baltrusch ist zahm. Seine Stimme schafft Vertrauen: sanft, aber männlich, freundlich, aber selbstbewusst.  Lothar Baltrusch hat schon die Ruhr-Nachrichten-Aktion „Schwerte XXL“ moderiert. Oder wie er sagt: „die Leute bespaßt“. Das macht er nun auch am 12. Mai in Lünen. Er macht alles, was ihm Spaß macht. Und das ist viel, „zu viel, sagt meine Frau manchmal“.

 Davon spricht auch seine Vita. Die ist abwechslungsreich: Gearbeitet hat er als Kulturberater, Werkzeugmacher, Industriemeister, gewohnt fast überall in der Region. „Eigentlich habe ich nur in Selm und Fröndenberg noch nicht gelebt“, sagt er.Neben seinem Sohn hat Lothar Baltrusch zwei Patenkinder in Vietnam und Äthiopien, er ist Elvis-Fan, Autogramm-Sammler, Harley-Fahrer. Zu Hause hat er noch einen Schleifbock, aber eine Werkbank und eine Fräsmaschine vermisst er schon manchmal, sagt er.

Sein Traum ist, aus seinem Ausbildungsbetrieb eine ganze Sendung zu moderieren – drei Stunden, in denen er auch seinen Job als Werkzeugmacher aufleben lassen und versuchen würde, Stahl zu drehen und zu fräsen.Täglich ab 5 Uhr leuchtet im Studio die rote Lampe. Dann hören ihn die Leute im Kreis Unna beim Frühstück, im Auto, unter der Dusche. Seit über 20 Jahren arbeitet er beim Sender.

 Wenn er nicht am Mikro steht, ist Lothar Baltrusch auch mal Protagonist in einer Dokumentation über Elvis Presley, die noch nicht veröffentlicht wurde. Und im kommenden Jahr fährt er mit dem Motorrad nach Vietnam zu seinem Patenkind. Vor dieser harten Tour, mit der er Patenschaften fördern möchte, kommt noch mindestens einmal Spaß außerhalb des Studios: bei der Aktion der Ruhr Nachrichten Lünen, das Stadtfoto XXL. 

Lesen Sie jetzt