Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nach dem Unfall vom Samstag krachte es erneut

Brambauerstraße/Brunnenstraße

Drei Schwerverletzte forderte am Samstag ein Unfall an der Kreuzung Brambauerstraße/Brunnenstraße. Es blieb nicht der einzige Unfall an dieser Stelle.

Lünen

08.01.2019
Nach dem Unfall vom Samstag krachte es erneut

Ein Foto von Dienstagnachmittag. Da war die Ampelanlage offensichtlich wieder in Betrieb. © Günther Goldstein

Nachdem sich am Samstag (5. Januar) an der Kreuzung Brunnenstraße/Brambauerstraße ein Verkehrsunfall mit drei Schwerverletzten ereignet hatte, krachte es an derselben Kreuzung am Montag und Dienstag (7. und 8.) erneut.

Zwei Verletzte

Während am Montag gegen 16.45 lediglich ein leichter Blechschaden entstand, wurden bei dem Unfall am Dienstag, der sich gegen 7.20 Uhr ereignete, erneut zwei Menschen verletzt.

Ersten Erkenntnissen zufolge war ein 52-Jähriger aus Olfen mit seinem Chevrolet auf der Brunnenstraße in Richtung Süden unterwegs. An der Kreuzung zur Brambauerstraße fuhr er zunächst auf die dortige Rechtsabbiegerspur. Anschließend wollte er auf der Brambauerstraße wenden, um seine Fahrt über die Straße An der Wethmarheide fortzusetzen. Hierbei kam es laut Polizei „aus bislang ungeklärter Ursache“ zum Zusammenstoß mit dem Hyundai eines 56-Jährigen aus Schwerte. Dieser fuhr auf der Brambauerstraße in Richtung Westen.

Kritik bei Facebook

Bei dem Unfall verletzten sich beide Autofahrer leicht. Rettungswagen brachten sie ins Krankenhaus. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 14.500 Euro.

Im sozialen Netzwerk Facebook kritisierten Nutzer, dass die Reparatur der offenbar beim ersten Unfall beschädigten Ampelanlage zu lange dauere und sich deshalb an der Kreuzung lange Staus gebildet hätten.

Lesen Sie jetzt