Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Prozess: 16-jährige Lünerin auf den Strich geschickt

Anzeige gegen den Ex-Freund

Ein Jahr lang sollen zwei Männer eine 16-jährige Schülerin aus Lünen auf den Straßenstrich geschickt haben. Seit Donnerstag stehen sie in Dortmund vor Gericht. Die Schülerin hatte die Männer angezeigt. Einer von ihnen soll ihr Freund gewesen sein.

LÜNEN/DORTMUND

09.10.2014

Die ehemalige Realschülerin hatte die 25 und 22 Jahre alten Angeklagten angezeigt. Nach ihren Angaben musste sie rund ein Jahr lang anschaffen gehen. Jede Nacht habe sie entweder auf einem Kirmesplatz in Essen oder auf dem Duisburger Straßenstrich gearbeitet. Das Geld musste sie angeblich fast komplett an die Angeklagten abliefern. Einer der Männer war nach ihren Angaben ihr Freund.

Um welche Summen es sich dabei handelt, lässt sich nur erahnen. Nach einer Liste von August 2012 soll die Ex-Realschülerin aus Lünen allein in diesem Monat in 18 Nächten rund 5500 Euro verdient haben.  Ihren Eltern hatte die 16-Jährige ihre Tätigkeit verschwiegen. Ihr Vater war ihr allerdings mithilfe eines Detektivs auf die Schliche gekommen. Die Angeklagten, die laut Anklage auch gewalttätig waren, haben zum Prozessauftakt im Landgericht Dortmund zu den Vorwürfen geschwiegen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt