Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spitzenköche verraten Küchen-Geheimnisse

LÜNEN Spitzenköche der Region plauderten kleine Küchen-Geheimnisse aus, als am Freitag erstmals der Westfälische Gastronomiepreis in drei Kategorien verliehen wurde. Bei einer Gala mit 160 Gästen im Brauersaal der Actien-Brauerei in Dortmund. Lünen spielte dabei eine Hauptrolle.

von Von Peter Fiedler

, 20.10.2008
Spitzenköche verraten Küchen-Geheimnisse

Zum Abschluss der Veranstaltung nahm Gerd Besler die Einladung des Spielcasinos Hohensyburg gern an, die zweite Preisverleihung dort zu machen.

Leider nicht bei den preisgekrönten Gastronomiebetrieben, aber auf Seiten der Macher: Denn Gerhard Besler, Seniorchef der Lüner futec AG, hatte den Publikumspreis ins Leben gerufen. 8300 abgegebene Stimmen der Gäste mit Bewertungen für über 140 Betriebe, das war zum Auftakt eine so große Resonanz, dass Besler für die zweite Preisverleihung im kommenden Jahr, die im Spielcasino Hohensyburg stattfinden wird, auf 10 000 Stimmen und mehr hofft.

Michael Sponholz, Geschäftsführer der Lüner Wirtschaftsförderung, gehörte zu den Mitgliedern der Jury. An ihm war es, das Restaurant „Wielandstuben“ in Hamm als bestes Restaurant des Jahres auszuzeichnen. Reinhold Urner, Pressesprecher der Stadt Lünen und Bandleader der Rainbow Company, trug musikalisch zur guten Stimmung im Saal bei. Für das kulinarische Wohlbefinden der Gäste während der Gala sorgten Spitzenköche der Region, unter ihnen Kochkünstler und Künstlerkoch Franz Lauter, der sich zudem für sein Schlossrestaurant Nordkirchen über den vierten Platz unter den beliebtesten Restaurants Westfalen freuen durfte. 

Lesen Sie jetzt