Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Taucher finden nach Raubserie Beweismittel im Cappenberger See

Bande aus Lünen

Im Oktober meldete die Polizei einen spektakulären Fahndungserfolg nach einer Überfallserie auf Discounter-Märkte. Die weiteren Ermittlungen führten jetzt zu einem Einsatz.

Lünen

, 21.11.2018
Taucher finden nach Raubserie Beweismittel im Cappenberger See

Die Taucher während ihres Einsatzes im Cappenberger See. © Polizei Hamm

„Unter schwierigen Bedingungen“, so teilte es die zuständige Polizeibehörde in Hamm mit, haben Taucher am Dienstagmorgen (20. November) den Grund des Cappenberger Sees abgesucht. Und sie wurden dort fündig: Zwei Kassenschubladen und eine Geldkassette holten die Taucher an die Oberfläche.

Taucher finden nach Raubserie Beweismittel im Cappenberger See

Zwei Kassenschubladen und eine Geldkassette lagen auf dem Grund des Sees. Jetzt sind sie als Beweisstücke im Besitz der Polizei. © Polizei Hamm

Für die Polizei sind es „weitere Beweisstücke“ in dem Ermittlungsverfahren gegen eine Bande von jungen Lünern. Ihnen wird vorgeworfen, sechs Discounter in Ascheberg, Herbern, Hamm (3) und Drensteinfurt überfallen zu haben, im Zeitraum zwischen dem 8. Mai und dem 22. August 2017. Es handelte sich um Märkte von Lidl (2), Aldi (2) und Penny.

Mit Waffe gedroht und zugeschlagen

Die Bande ging laut Polizei äußerst brutal vor, bedrohte ihre Opfer mit einer Waffe und schlug in zwei Fällen mit dem Knauf zu. Erbeutet haben die Lüner 18.900 Euro. Ihr Motiv war „pure Geldgier“, so die Polizei. Der Haupttäter und gleichzeitig der Jüngste aus der heute 21 bis 26 Jahre alten Gruppe, war nach den Ermittlungen auch für den Überfall auf einen Netto-Markt in Lünen im Januar 2017 verantwortlich.

Überfall während JVA-Ausgang

Damals saß er eine Strafe in der Justizvollzugsanstalt Iserlohn ab und nutzte den Ausgang am Wochenende, um den Netto-Markt zu überfallen. Die anderen Taten verübte er, nachdem er von einem Freigang nicht zurückkehrte. Festgenommen wurde der Mann im September 2017.

Die entscheidenden Hinweise zu den anderen Mitgliedern der Bande ergaben sich nach der Ausstrahlung der Raubserie in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ im Mai 2018. Es kam zu vier weiteren Festnahmen. Am 12. Oktober machte die Polizei in Hamm ihren Fahndungserfolge bei einer Pressekonferenz öffentlich.

Während der weiteren Ermittlungen ergaben sich offenbar Hinweise, dass Beweisstücke im Cappenberger See versenkt wurden. Was sich nunmehr beim Tauchereinsatz bestätigte.

Zwei Unterstützer

Die fünf Bandenmitglieder aus Lünen, so die jüngste Pressemitteilung der Polizei, wurden von einem weiteren Mann und einer Frau, ebenfalls aus Lünen, unterstützt. Neben dem schon 2017 festgenommenen Haupttäter sitzen laut Polizei derzeit noch drei weitere Beschuldigte in Haft.

Lesen Sie jetzt