Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Verkehrsregeln lernen mit "Otto" und "Pauline"

LÜNEN Der Bordstein heißt Stoppstein. Schon gewusst? Richtiges Verhalten im Straßenverkehr lernten gestern 956 Schüler in zwei munter-musikalischen Präventionsveranstaltungen im Heinz-Hilpert-Theater.

von Von Magdalene Quiring-Lategahn

, 28.11.2007
Verkehrsregeln lernen mit "Otto" und "Pauline"

Das Ballspiel am Straßenrand ist sehr gefährlich. In dieser Szene wird erklärt warum.

Zum 22. Mal hatte die Polizeiinspektion 3 zusammen mit der Stadt Lünen, dem Kreis Unna, der Verkehrswacht Lünen und den Verkehrssicherheitsberatern der Polizei Dortmund ein buntes Bühnenprogramm zusammengestellt.

Otto und Pauline

  Stars der Veranstaltung waren neben der Puppe "Otto" mit BVB-Schal (gespielt von dem Polizisten Wolfgang Güttler) und dem Clown "Pauline" (Polizistin Silke Bettermann) die Drittklässler der Musical AG der Leoschule. Die hatten nicht nur zu jeder Szene das passende Lied, das sie mit Lehrer Uli Oelmann (Keyboard) und dem Polizisten Harald Köhler ( Gitarre) vortrugen, sondern standen sogar als Schauspieler kleiner Einspielszenen auf der Bühne. Richtig klasse. Dabei ging es um Themen wie helle Kleidung in dunkler Jahreszeit, das Überqueren der Fahrbahn, Gurtpflicht sowie die Ampelfarben Rot und Grün.

  Mitmachen nötig Polizist und Moderator Frank Wolff schaffte es spielend, die Kinder zum Mitmachen zu bewegen. Theoretisch sind sie alle bereits kleine Verkehrsexperten, sie müssen ihr Wissen allerdings täglich in die Praxis umsetzen. Dass dies gar nicht so einfach ist, zeigte die Szene der spielenden Jungen, deren Ball plötzlich vor ein Auto fliegt. Zum Schluss erhielten alle Erstklässler eine reflektierende Dreieck-Weste, gesponsert von der Verkehrsgesellschaft des Kreises Unna, dem St.-Marien-Hospital und der Sparkasse Lünen. Ihnen allen ist es ein Anliegen, Kinderunfälle durch gezielte Verkehrserziehung zu verhindern.

  

Lesen Sie jetzt