Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Winterbild ziert Adventskalender

LÜNEN Wenn in Werne das erste Türchen auf dem Adventskalender des Lions-Clubs gesucht wird, dann ist die „Eins“ in einem winterlichen Bild versteckt, das die benachbarte Lippestadt im Mittelalter zeigt.

von Von Günther Goldstein

, 07.11.2007
Winterbild ziert Adventskalender

Der Lüner Künstler Helmut Poklekowski hat für den Lionsclub Werne das diesjährige Motiv für den Adventskalender geliefert.

Das Motiv hat der Lüner Maler Helmut Poklekowski gemalt. Schon traditionell bringt der Werner Lions Club jeden Advent einen Kalender heraus, der hinter seinen Türchen eine Art Lotterie verbirgt.

3000 Exemplare verkauft

Die Kalender, in diesem Jahr wurde bereits alle 3000 Exemplare verkauft, tragen eine Seriennummer, mit der sein Besitzer zum Gewinner von einem der 24 Sachpreise werden kann, die sich hinter den Tagesfenstern bis zum Weihnachtsfest verbergen. Gespendet werden die Preise von Werner und Lüner Geschäften. Für die Gestaltung des Kalenders hat der Werner Club jedes Jahr einen Künstler gewinnen können. Helmut Poklekowski wurde über die Galerie „Kunstwerkstatt“ angesprochen.

Vorlage für Motiv

Dort fand er auch die Vorlage für sein Motiv: Einen Merian Stich, der Werne um 1650 zeigt. Dieser Darstellung zog der Lüner Künstler noch einen tief verschneiten Wintermantel an und fertig war die Vorlage für den Kalender in Form eines Aquarelles. Dieses Original wird jetzt noch gerahmt und anschließend in der Sparkasse Werne ausgestellt. Kurz vor Weihnachten soll es dann versteigert werden.

Erlös für Suchtprävention

Der Erlös daraus sowie die Einnahmen aus dem Kalender werden zu Gunsten der Suchtprävention im Projekt „Klasse 2000“ gespendet. Helmut Poklekowski hat seine künstlerische Arbeit auch in den Dienst dieser Sache gestellt.

Lesen Sie jetzt