Lüner Kinofest präsentiert sich bei der Berlinale

Empfang

Peter Timm ist einer der erfolgreichsten deutschen Regisseure. Mit Filmen wie "Rennschwein Rudi Rüssel" und "Liebe Mauer" unterhielt er bereits ein Millionenpublikum im Kino und am Bildschirm. Beim Lüner Kinofest ist er Stammgast - und auch beim jährlichen Empfang des Filmfestivals auf der Berlinale.

LÜNEN/BERLIN

, 10.02.2015, 17:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lüner Kinofest präsentiert sich bei der Berlinale

Regisseur Peter Timm.

Beim Lüner Kinofest ist er Stammgast und seit vielen Jahren auch Jurymitglied, entscheidet jeweils mit zwei Kollegen über den Preisträger für die beste Filmmusik. „Ich denke, das wird auch im November wieder so sein.“ Vom 12. bis 15. November findet das 26. Kinofest in der Cineworld statt.

Hauptaufgabe

Der Berliner Regisseur lässt sich auch den jährlichen Kinofest-Empfang bei der Berlinale nicht entgehen. So wie am Montag. „Derzeit arbeite ich an einer neuen Idee fürs Kino, darf aber leider noch nichts über den Inhalt verraten“, so Timm. Im Moment stehe die Entwicklung des Drehbuchs an.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Lüner Kinofestempfang auf der Berlinale

Das Lüner Kinofest lädt traditionell während der Berlinale zum großen Empfang in die Hackeschen Höfe.
09.02.2015
/
Das Team von "Die Brunnenfrau" Gewinner des Kurzfilmpreises "Erste Hilfe" 2014 um Regisseurin Julia Finkernagel (links).© Foto: Frank Bock
Ein glanzvoller Rahmen für den Empfang - die Hackeschen Höfe.© Foto: Frank Bock
Das Gesicht des Kinofestes Lünen: Ruth Bickelhaupt.© Foto: Frank Bock
Schauspieler Waldemar Kobus (r.) im Gespräch.© Foto: Frank Bock
Der Kinofest-Lünen Empfang im Rahmen der Berlinale 2015 im Oxymoron in den Hackeschen Höfen in Berlin.© Foto: Frank Bock
Dr. Anke Höwing im Geschpräch mit Hen Suk Jung.© Foto: Frank Bock
Benedikt Kuby, Regie Dokumentarfilm, Sieger der Lüdia 2014 " Der Bauer bleibst Du". © Foto: Frank Bock
Der Kinofest-Lünen Empfang im Rahmen der Berlinale 2015 im Oxymoron in den Hackeschen Höfen in Berlin.© Foto: Frank Bock
Benedikt Kuby, Regie Dokumentarfilm, Sieger der Lüdia 2014 " Der Bauer bleibst Du".© Foto: Frank Bock
Kinobetreiber Cineworld Lünen Meinholf Thies mit Frau Anja.© Foto: Frank Bock
Benedikt Kuby, Regie Dokumentarfilm, Sieger der Lüdia 2014 " Der Bauer bleibst Du".© Foto: Frank Bock
Ein glanzvoller Rahmen für den Empfang - die Hackeschen Höfe.© Foto: Frank Bock
Der Lüner Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick ,Erster Beigeordneter Horst Müller-Baß und Ratsmitglied Ulrich Eilert (v.l.).© Foto: Frank Bock
Sparkassenchef Ulrich Fischer im Gespräch mit Kinofestleiter Mike Wiedemann.© Foto: Frank Bock
Michael Zawisch und Max Püschel.© Foto: Frank Bock
Peter Timm mit Urte von Hundt.© Foto: Frank Bock
Regisseur Peter Timm.© Foto: Frank Bock
Sparkassenchef Ulrich Fischer im Gespräch mit Hen Suk Jung.© Foto: Frank Bock
Der Kinofest-Lünen Empfang im Rahmen der Berlinale 2015 im Oxymoron in den Hackeschen Höfen in Berlin.© Foto: Frank Bock
Kinofestleiter Mike Wiedemann.© Foto: Frank Bock
Verspätete Preisübergabe: Kathrin Bessert (links) übergiebt den Filmpreis "Perle" an Schauspielerin Julia Jendroßek und Regisseurin Silke Enders.© Foto: Frank Bock
Der Kinofest-Lünen Empfang im Rahmen der Berlinale 2015 im Oxymoron in den Hackeschen Höfen in Berlin.© Foto: Frank Bock
Kinofestleiter Mike Wiedemann mit Regisseurin Silke Enders.© Foto: Frank Bock
Der Kinofest-Lünen Empfang im Rahmen der Berlinale 2015 im Oxymoron in den Hackeschen Höfen in Berlin.© Foto: Frank Bock
Der Kinofest-Lünen Empfang im Rahmen der Berlinale 2015 im Oxymoron in den Hackeschen Höfen in Berlin.© Foto: Frank Bock
Das Kino in den Hackeschen Höfen in Berlin.© Foto: Frank Bock
Produzent Torsten Reglin, Autorin Beatrice Meier und Produzentin Roswitha Ester.© Foto: Frank Bock
Ulrich Höwing (links) im Gespräch mit Sparkassenchef Ulrich Fischer.© Foto: Frank Bock
Schauspieler Jochen Nickel.© Foto: Frank Bock
Der Kinofest-Lünen Empfang im Rahmen der Berlinale 2015 im Oxymoron in den Hackeschen Höfen in Berlin.© Foto: Frank Bock
Staatssekretär Marc Jan Eumann (l.) erhielt die Ehren-Filmklappe des Kinofestes von Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick (v.l.), Hubert Tenberge (Pro Lünen) und Kinofestleiter Mike Wiedemann.© Foto: Pro Lünen
Die Gäste aus Lünen mit Petra Müller und anderen Vertretern der Film- und Medienstiftung NRW beim Empfang in der NRW-Landesvertretung in Berlin.© Foto: Pro Lünen
Schlagworte Lünen

„Dann wird es bis zu zwei Jahren dauern, schließlich ist ja die Finanzierung immer ein wichtiger und schwieriger Teil des Projekts.“ Kinofilme sind seit Jahren seine Hauptaufgabe: „Fürs Fernsehen habe ich vor zwölf Jahren das letzte Mal gedreht.“

Mitte der 60er-Jahre

Bei der Berlinale nutzt Timm die Chance, Filme zu sehen, die nicht im Wettbewerb oder im Programm der deutschen Produktionen laufen. Begeistert war der Regisseur von einem Film über Indonesien, der Mitte der 60er-Jahre spielt. „Es war eine schreckliche Zeit dort, in der Regimegegner verfolgt und ermordet wurden. In dem Film kamen Mörder zu Wort, die für die Massaker verantwortlich waren. Sie zeigten in den Interviews keine Reue. Ein beeindruckender Film“, so Timm.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt