Lust auf „Herbede helau!“

HERBEDE In ein Haus voller Narren und Närrinnen verwandelte sich die Aula der Hardenstein-Gesamtschule. Die traditionelle Prunksitzung der KAB Herbede (Katholische Arbeitnehmer-Bewegung) ging im wahrsten Sinne des Wortes über die Bühne.

von Von Barbara Zabka

, 27.01.2008, 17:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bombenstimung herrschte bei der großen Prunksitzung des KAB Herbede. Gut gelaunte Narren hatten sich phantasievoll verkleidet.

Bombenstimung herrschte bei der großen Prunksitzung des KAB Herbede. Gut gelaunte Narren hatten sich phantasievoll verkleidet.

Sie waren gekommen als Teufel, Clown, Sträfling, Matrose, Napoleon, Indianer, Zauberer. Die Liste könnte fast endlos lang werden. Rund 250 Karnevalisten hatten Lust auf „Herbede helau!“ Und nochmals „Herbede helau!“. Der traditionelle Sechser-Rat beobachtete das närrische Treiben vom Bühnenpodest. Verteilte Orden und Dankesworte.

Moderatorin Martina führte witzig durch das Programm. Mit flotten Sprüchen wie: „Bei mir im Kopf piept es! Na, das wird doch hoffentlich das Micro sein.“

Das Programm – von den Herbeder Narren in Eigenregie konzipiert und einstudiert – war das i-Tüpfelchen der Prunksitzung. Michael Nabel im flotten Outfit hatte als Tanz-Marie vom Titicaca-See die Lacher auf seiner Seite.

Operetten-Ensemble

Ein Operetten-Ensemble aus dem vorletzten Jahrhundert – etwas in die Jahre gekommen und mit angestaubten Kostümen – durfte ohne Zugabe die Bühne erst gar nicht verlassen.

Zahlreiche Sketche waren der beste Beweis für die schauspielerischen Talente der Herbeder. In der Bütt` fanden die Akteure mit spitzer Zunge passende Worte zu unterschiedlichsten Themen.

Ein Highlight war allerdings das beliebte „Emma-Ballett“ mit sechs „strammen Herbeder Urgewächsen“. Vorlage der neuen Nummer ist der Krankenschwester-Song von Klaus & Klaus. Das Publikum kam aus dem Lachen gar nicht mehr heraus.

Schunkellieder

Schunkellieder brachten ordentlich Bewegung in die Sitzreihen. Und beim klassischen Ohrwurm: „Am Rosenmontag bin ich geboren....!“ hielt es niemanden mehr auf den Stühlen.

„Unser Karneval ist wie ein Magnet“, freut sich der 1. Vorsitzende der KAB Herbede Rainer Kleff. 115 Mitglieder zählt der Ortsverband. Siebzig Leute helfen beim Karneval. Freiwillig und ehrenamtlich. „Seit fast fünfzig Jahren“, sagte Rainer Kleff und lachte – und hatte wirklich allen Grund dazu.