Luxemburgerin will zur Olympiade

WATTENSCHEID Im spanischen Chiclana hat ein Großteil der deutschen Laufelite ein Trainingslager aufgeschlagen.

von Von Jürgen Kox

, 09.01.2008, 18:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

 Dabei auch zehn Wattenscheider unter der Leitung von Cheftrainer Tono Kirschbaum. Im Ort selbst waren noch Läufer aus der Schweiz, aus Österreich, Belgien und Italien. Tono Kirschbaum zieht ein sehr hartes Programm durch: "Hier können wir Dinge machen, wo wir zu Hause keine Zeit haben." Egal ob Männlein oder Weiblein, am Tag muss jeder mindestens zehn Kilometer absolvieren. Als spezielle Zugabe vom Cheftrainer: Gymnastik.

Zwei Goldmedaillen

Alle drei Lauf-Bundestrainer sind vor Ort und man hat auch schon die nächsten, gemeinsamen Aktivitäten auf DLV-Ebene besprochen. Als sehr interessant fand der Wattenscheider das Gespräch mit Waldemar Cierpinski. Der zweifache Goldmedaillen-Gewinner im Marathon betreut nur seinen Sohn Heiko (SC Halle).

10000 m-EM Jan Fitschen musste in Chiclana mit dem Training aussetzen: Grippe.

Der ehemalige Bundestrainer Paul Schmidt, jetzt Nationaltrainer von Luxemburg, sprach die Empfehlung aus. Seither ist die luxemburgische 800 m-Meisterin Martine Nobili TV 01-Mitglied und hat hier ihr Training aufgenommen. Sie ist mit der Läufergruppe in Chiclana. Trainer Tono Kirschbaum: "Sie hat zwei Jahre nichts gemacht, das merkt man. Sie will aber mit zur Olympiade nach Peking."

Schielke nicht in der Halle

Für zwei Wattenscheider Leichtathleten wird es keine Hallensaison geben: Sprinterin Sina Schielke ist raus aus dem Training (Achillessehnen-Beschwerden) und 400 m-Läufer Bastian Swillims im Aufbautraining nach Leisten-OP.

Die TV 01-Sprinter trainieren unter Leitung von Bundes- und Vereinstrainer Ronald Stein in Kienbaum/Berlin.

Beim Hallensportfest in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle holte sich Dreispringer Konstantin Gens mit 15,60 Metern den Sieg. Nils Büker war im Weitsprung (7,10 m) nicht zu schlagen. Im Hochsprung wurde er Dritter (1,95 m).