Ma Ying-jeou

Ma Ying-jeou

Kaum hat Tsai Ing-wen ihren Amtseid geschworen, richtet sich auch schon eine klare Botschaft an Peking: Ein Bekenntnis zum Ein-China-Prinzip lehnt die neue Führerin der Inselrepublik ab.

Mehr als 48 Stunden nach dem Beben werden in der Millionenstadt Tainan Menschen aus den Trümmern eines umgestürzten, 16-stöckigen Gebäudes gezogen. Die Überlebenschancen der Eingeklemmten schwinden jedoch

Die Zahl der Opfer könnte weiter steigen. In den Trümmern werden noch 100 Menschen vermisst. Das Beben überraschte viele im Schlaf. Ein hohes Wohnhaus kippte um. Auch Superstar Madonna wurde aufgeschreckt.

Nach acht Jahren Annäherung an China erlebt Taiwan eine historische Wende. Mit großer Mehrheit wird Tsai Ing-wen zur ersten Präsidentin gewählt. Sie geht eher auf Distanz zu Peking. Droht eine Eiszeit?

Tsai Ing-wen ist die erste Präsidentin Taiwans. Die chinafreundliche Kuomintang erlitt ihre schwerste Wahlniederlage. Eine überwältigende Mehrheit stimmte für einen Kurswechsel. Drohen Spannungen mit China?

Erstmals seit vier Jahren verkünden die USA Waffenlieferungen an Taiwan. In vier Wochen wählen die Taiwanesen: Ein möglicher Regierungswechsel könnte neue Spannungen mit Peking auslösen.

Erstmals seit die Kommunisten in Peking an der Macht sind, haben sich die obersten Führer von China und Taiwan zu Gesprächen zusammengesetzt. Die Annäherung ist nicht überall wohlgelitten.

Taiwan ist seit Jahrzehnten ein Konfliktherd. Das erste Treffen der Präsidenten Chinas und Taiwans seit 1949 ist heikel. Viele Taiwanesen fürchten einen Ausverkauf an die Kommunisten, die mit Krieg drohen.