Madsen rockt das FZW

Schnellkritik

Die Indierocker von Madsen haben das FZW am Sonntagabend in einen einzigen Moshpit verwandelt. Knapp 1200 Fans feierten ausgelassen. Doch das Quartett aus dem Wendland zeigte auf der "Kompass-Tour" auch seine gefühlvolle Seite.

DORTMUND

von Elisa Brinkhoff

, 08.02.2016, 11:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Madsen rockt das FZW

Knapp 1200 ausgelassene Fans feierten die Band Madsen im FZW.

Auf ihrer "Kompass-Tour" spielte die vierköpfige Rockband im FZW. "Kompass" ist der Name ihres inzwischen siebten Studioalbums, das im August 2015 erschienen ist. Aktuelle Songs wie "Sirenen" und Hits wie "Lass die Musik an" wechselten sich bei dem zweistündigen Konzert ab. Hauptsächlich rockig, aber auch gefühlvoll zeigte sich Madsen am Sonntagabend in Dortmund.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Madsen spielt im FZW

Die Rockband Madsen ist Sonntagabend im FZW aufgetreten. Die Bilder ihres Konzerts.
08.02.2016
/
Knapp 1200 ausgelassene Fans feierten die Band.© Foto: Nils Foltynowicz
Knapp 1200 ausgelassene Fans feierten die Band.© Foto: Nils Foltynowicz
Knapp 1200 ausgelassene Fans feierten die Band.© Foto: Nils Foltynowicz
Knapp 1200 ausgelassene Fans feierten die Band.© Foto: Nils Foltynowicz
Knapp 1200 ausgelassene Fans feierten die Band.© Foto: Nils Foltynowicz
Knapp 1200 ausgelassene Fans feierten die Band.© Foto: Nils Foltynowicz
Knapp 1200 ausgelassene Fans feierten die Band.© Foto: Nils Foltynowicz
Knapp 1200 ausgelassene Fans feierten die Band.© Foto: Nils Foltynowicz
Knapp 1200 ausgelassene Fans feierten die Band.© Foto: Nils Foltynowicz
Knapp 1200 ausgelassene Fans feierten die Band.© Foto: Nils Foltynowicz
Knapp 1200 ausgelassene Fans feierten die Band.© Foto: Nils Foltynowicz
Knapp 1200 ausgelassene Fans feierten die Band Madsen im FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Knapp 1200 ausgelassene Fans feierten die Band.© Foto: Nils Foltynowicz
Knapp 1200 ausgelassene Fans feierten die Band.© Foto: Nils Foltynowicz
Knapp 1200 ausgelassene Fans feierten die Band.© Foto: Nils Foltynowicz
Knapp 1200 ausgelassene Fans feierten die Band.© Foto: Nils Foltynowicz
Schlagworte Unionviertel, Innenstadt

So hat es uns gefallen

Auf Youtube klingt die Madsen-Musik schon ganz nett, aber live reißen es die Indierocker raus. Der ganze Saal ist ein einziger Moshpit, die Fans springen herum, singen jedes Lied mit, immer angefeuert von Frontmann Sebastian Madsen. "Könnt ihr noch?", Wie geht's euch?" ruft er in die Menge, macht Scherze. Bis zum Schluss scheinen Band und Publikum noch die gleiche Energie zu haben - und nach vier Zugaben ist auch das letzte T-Shirt durchgeschwitzt. Dann gibt es auch noch Lob für das FZW: Der Club habe den besten Sound in ganz Deutschland. 

 

DORTMUND!!!!Was für ein schöner Sonntag!Wer erkennt sich?

Posted by

on 

So hat es den Zuhörern gefallen

Markus Wittig (32, Dortmund): "Ich habe Madsen zum ersten Mal live gesehen und es hat mir sehr gut gefallen. Die Stimmung war super und mein persönliches Highlight war, als wir uns bei einem Lied alle erst hingesetzt haben und dann gleichzeitig aufgesprungen sind."

Daniela Röttges (25, Dortmund): "Es war so gut, dass ich dafür nicht die richtigen Worte finden kann. Es waren sehr nette und rücksichtsvolle Leute hier und es hat sehr viel Spaß gemacht."

Natalie Netta (25, Essen): "Ich mag es eigentlich nicht so gerne, zu Konzerten zu gehen, aber es war super. Madsen mochte ich schon vor dem Konzert gerne und jetzt mag ich sie noch mehr!"

 

Ein wunderbarer Sonntag in Dortmund! So soll es sein!!! #kompasstour2016 #montreal #kompass #fzw

Ein von Madsenmadsenmadsen (@madsen_official) gepostetes Foto am 7. Feb 2016 um 14:20 Uhr

Schlagworte: