Männer löschen Feuer mit Bier und Gießkanne

Ungewöhnlicher Polizeieinsatz

Einen Einsatz der etwas ungewöhnlicheren Art hatten am Donnerstag, 9. April, die Polizisten der Wache Langendreer zu bewältigen: Zwei Männer löschten ein Feuer mithilfe einer Bierflasche und einer Gießkanne. Nun ermittelt die Polizei gegen den Brandverursacher.

LANGENDREER

10.04.2015, 16:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Was war geschehen? Um 17.35 Uhr hielt sich ein 44-jähriger Mann am Eingangsbereich des Uni-Bades in der Bochumer Hustadt auf. Er saß dort auf der erhöhten Einrahmung eines großzügig angelegten Beetes und rauchte.

Dabei wurde er von einem jungen Mann aus Herdecke gesehen. Als der Herdecker kurze Zeit später erneut hinschaute, sah er, wie ein Stück der Grünfläche des Beetes in Flammen stand. Der Raucher versuchte, das Feuer zu löschen, indem er seine Flasche Bier in die Flammen goss. Kurz entschlossen eilte ihm der Passant mit einer Gießkanne zur Hilfe.

Mann ist polizeibekannt

Gemeinsam gelang es, den "Flächenbrand" zu löschen. Etwa ein Quadratmeter der Grünfläche war jedoch vom Feuer angesengt. Wie der 44-Jährige das geschafft hat, ist derzeit noch unbekannt. Der polizeibekannte Mann war alkoholisiert und verfügt über keinen festen Wohnsitz. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille.

Die eingesetzten Beamten fertigten eine Strafanzeige wegen der Sachbeschädigung durch das Feuer.

Schlagworte: