Märchenhafte Hilfe aus Lichtendorf

Spendenprojekt

LICHTENDORF Wenn die böse Schwiegermutter plötzlich die sieben Zwerge bewirten muss und Schneewittchen mit dem Prinzen durchbrennt, steht die Märchenwelt Kopf. Aber für eine andere Welt verändert sich: Die von Kindern im Hospiz am Bruder-Jordan-Haus.

von Von Naemi Goldapp

, 05.12.2009, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Märchenhafte Hilfe aus Lichtendorf

Die zwei Hexen mochten ihre Verkleidung - und dass sie auf der Bühne richtig böse sein durften.

Modern angehaucht ist ihre Geschichte und auch der Bezug zum Sponsor DEW fehlt nicht, denn bei einem Stromausfall tritt das Maskottchen der DEW auf und hat Ideen, wie die Märchenfiguren an Strom kommen können. Greta (9) und Niklas (9) gehen auch in die Klasse 4c. Greta spielt eine Hexe. „Eigentlich wollte ich Schneewittchen sein, aber jetzt finde ich die Hexe auch gut“, sagt Greta. Auch Niklas ist mit der Rolle eines Zwergs zufrieden. „Mir hat der Tag sehr gut gefallen“, erzählt er vor dem Auftritt und strahlt über das ganze Gesicht.

„Für die Kinder ist so ein Tag ein Theaterrausch“, sagt die Pädagogin. Sie würden merken, dass sie sehr viel leisten können und viel Selbstbewusstsein bekommen. Doch das Projekt richtet sich auch die Lehrer. Die können so viel über Theaterpädagogik lernen und später umsetzen. Die Schüler und Eltern sind vom Projekt begeistert: Schon vor der Aufführung strahlen die Augen der Kinder vor Stolz. Belohnt werden sie danach mit viel Applaus – und stolzen Eltern.

Schlagworte: