Maibaum flattert im Wind

Brackeler Vereine

Das Maibaumfest der Arbeitsgemeinschaft Brackeler Vereine (ABV) begann mit Pauken und Trompeten: Das Fanfarencorps Wickede eröffnete am Maifeiertag um 13 Uhr die traditionelle Veranstaltung vor der evangelischen Kirche an der Flughafenstraße. Und das schöne Wetter lockte bereits zum Start des Fests zahlreiche Besuche auf den Platz.

Brackel

von Von Bianca Sprungala

, 01.05.2013, 16:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schon am Dienstag stellte die Arbeitsgemeinschaft Brackeler Vereine mit ihrem Vorsitzenden Ulrich Biegemeier (Mitte) den Maibaum auf.

Schon am Dienstag stellte die Arbeitsgemeinschaft Brackeler Vereine mit ihrem Vorsitzenden Ulrich Biegemeier (Mitte) den Maibaum auf.

Die Kinder zog es zum Schminkstand der „Falken“, wo aus ihnen Monster und Prinzessinnen wurden. Magischer Anziehungspunkt für die kleinen Besucher war auch das Boot der DLRG, die zudem Waffeln anbot. Die Betreuer standen den Besuchern Rede und Antwort. „Wir klären über unsere Angebote auf, vom Baby- bis zum Rettungsschwimmen“, erklärte die stellvertretende Jugendleiterin Robin Glöckner.  Sie weiß auch, wofür der Erlös des Waffelverkaufs verwendet wird. „Wir wollen Wasserski fahren und in einen Freizeitpark!“ Gegenüber ließen Cevapcici und Bratwurst Duftwolken über den Platz gleiten, gegrillt vom Kaninchenzuchtverein und dem SF Brackel 61. Vor dem Edeka Reinemann wehten die rotweißen Bänder des hohen Maibaums im Wind. Er war stummer Zeuge eines gelungenen Fests.

„Das Maibaumfest wurde erst lange vom Sauerländischen Gebirgsverein ausgerichtet“, erklärt der Vorsitzende der ABV, Ulrich Biegemeier. „Wir haben dann vor ungefähr sieben Jahren übernommen.“ Im vergangenen Jahr gab es kein Fest – Ansporn genug, um es dieses Jahr wieder auszurichten. „Das Fest ist bisher stets ein Verlustgeschäft gewesen“, gibt Biegemeier zu, „aber uns ist es sehr wichtig, die Tradition zu erhalten. So können sich die Vereine zudem den Menschen im Ort vorstellen.“ Der Erlös der jeweiligen Stände geht an die ausrichtenden Vereine. Nur der Getränkestand, der vom Gartenverein „Am Westheck“ unterhalten wird, finanziert das Fest mit.

Schlagworte: