Malaysia-Airlines-Flug 370

Malaysia-Airlines-Flug 370

Australiens Regierung will die Suche nach dem verschollenen Flug MH370 trotz Kritik der Opferfamilien nur wieder aufnehmen, wenn neue Fakten ans Tageslicht kommen.

Trümmerteile von Malaysia-Airlines-Flug MH370 lassen erstmals Rückschlüsse auf den Flugverlauf zu. Experten können damit zumindest eine Theorie über das Ende des Flugs deutlich entkräften.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist ein Stück einer Tragfläche der verschwundenen Malaysia-Airlines-Maschine gefunden worden - allerdings nicht im Suchgebiet. Angehörige der MH370-Passagiere demonstrieren

Fast zwei Jahre erfolglose Suche nach MH370. Die Angehörigen der Insassen quälen dieselben Fragen wie am ersten Tag. Was ist an Bord passiert? Die Regierungen fahren die Suche runter, aber die Angehörigen

Es sieht aus wie die Umrandung eines Flugzeugbildschirms, was der Hobby-Detektiv auf Madagaskar am Strand gefunden hat. Er glaubt, es ist ein MH370-Trümmerteil. Experten planen jetzt die Analyse.

Es ist eine der rauesten Meeresregionen, es stürmt, das Wasser ist bis zu 6000 Meter tief: Spezialisten suchen dort im Indischen Ozean nach MH370-Trümmerteilen. Jetzt schwindet die Hoffnung auf Erfolg.

Doch noch Hoffnung? Bei der Suche nach dem Absturzort von MH370 im Indischen Ozean haben Meeresforscher Computersimulationen präzisiert. Die Experten sagen: Ihre Studie kann ein wichtiges Puzzleteil sein.

Kaum einen Meter lang sind die beiden Trümmerteile, aber Experten sind sich praktisch sicher: Sie stammen von dem verschollenen Flug MH370. Malaysia will nun in Afrika intensiver suchen. Wo ist der Rest des Wracks?

Immer neue Spuren, die das MH-370-Rätsel vielleicht lösen helfen: Wieder ist ein Trümmerstück angespült worden, das zum Wrack gehören könnte. Experten nehmen gerade zwei andere Fundstücke unter die Lupe.

Ein Flugzeug verschwindet auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking. Zwei Jahre später suchen die Ermittler noch immer nach Hinweisen auf den Verbleib von Malaysia-Airlines-Flug MH370. Jetzt taucht in

Am Jahrestag des Verschwindens

MH370-Zwischenbericht enttäuscht Angehörige

Angehörige der MH370-Insassen warten sehnsüchtig auf jedes Detail, das Licht auf das mysteriöse Unglück wirft. Von einem neuen Bericht am zweiten Jahrestag haben sie sich Aufschluss erhofft - doch vergebens.

Die Angehörigen der MH370-Insassen warten sehnsüchtig auf jedes Detail, das Licht auf das mysteriöse Flugzeugunglück wirft. Von einem neuen Bericht am zweiten Jahrestag haben sie sich Aufschluss erhofft.

Hätte der verschwundene Flug MH370 mit besserer Technik gefunden und das bittere Drama für die Angehörigen verhindert werden können? Zwei Jahre nach dem mysteriösen Vorfall zieht die UN-Luftfahrtbehörde Konsequenzen.

Einen Meter lang ist das Metalldreieck, das in Mosambik gefunden wurde: Es könnte neuen Aufschluss über den verschollenen Flug MH370 geben. Das Stück sieht nach einem Flugzeugteil aus und wurde in Afrika angeschwemmt.

Ein Fischer hat vor Vietnam ein etwa 100 Kilogramm schweres Wrackteil aus dem Meer geborgen und Spekulationen ausgelöst, dass es womöglich zu dem verschwundenen Flug MH370 gehören könnte.

An einem Strand in Thailand wird ein Wrackteil angespült. Gehört es zur seit fast zwei Jahren vermissten Boeing von Flug MH370? Der bisher angenommene Absturzort der Malaysia-Airlines-Maschine liegt Tausende

Die Ermittler sind sich jetzt sicher: Die auf La Réunion gefundene Flügelklappe gehört zu Flug MH370. Doch das rätselhafte Verschwinden der Malaysia-Airlines-Maschine bleibt weiter ungeklärt.

Die Australier sind skeptisch, was die Strömungsanalysen Kieler Forscher da nahelegen. Nämlich dass das Wrack von MH370 ganz woanders liegen muss. Sie suchen weiter in dem von ihnen berechneten Gebiet.

Die Australier sind skeptisch, was die Strömungsanalysen Kieler Forscher da nahelegen. Nämlich dass das Wrack von MH370 ganz woanders liegen muss. Sie suchen weiter in dem von ihnen berechneten Gebiet.

Computer-Berechnungen von Kieler Meeresforschern legen nach deren Angaben ein anderes Absturzgebiet für das seit 16 Monaten verschollene Flugzeug der Malaysia Airlines nahe als bisher vermutet.

Die Suche nach weiteren Teilen des verschollenen Flugs MH370 bleibt schwierig. Trümmer, die auf den Malediven angeschwemmt wurden, gehören nicht zum Flugzeug, hieß es am Freitag. Auf La Réunion halten

Etwa 30 Angehörige chinesischer Passagiere des verschollenen Malaysia-Airlines-Fluges MH370 haben in Peking erneut ihrem Ärger über Malaysias Regierung Luft gemacht. Sie hatten Aufklärung über den Fortgang

Malaysia ist sicher: Das angeschwemmte Flugzeugwrackteil gehört zu MH370 - doch Angehörige sind nicht restlos überzeugt. Nun gibt es noch widersprüchliche Angaben zum Fund möglicher neuer Wrackteile.

17 Monate währt die Ungewissheit über Flug MH370 schon. Steht das größte Rätsel der Luftfahrtgeschichte mit der Identifizierung des MH370-Wrackteils in nun vor der baldigen Aufklärung? Die häufigsten

Die auf La Réunion angetriebene Flügelklappe stammt von einer Boeing 777 - und damit mit hoher Wahrscheinlichkeit vom vermissten Flug MH370. Am Wochenende sicherten die Behörden weitere Trümmerteile,

Klärt sich das Schicksal von Flug MH370 doch noch? Das angeschwemmte Wrackteil ist auf das französische Festland geflogen worden. Welche Geheimnisse können die Experten bei ihren Untersuchungen herauslesen?

Es könnte eine Spur zum verschollenen Flug MH370 sein: Das auf La Réunion entdeckte Flugzeugteil stammt wohl von einer Boeing 777. Dieser Maschinentyp war bei dem Malaysia-Airlines-Flug im Einsatz.

Gespannt blickt die Welt nach Toulouse. Dort soll das gefundene Wrackteil aus dem Indischen Ozean untersucht werden. Angehörige und Ermittler hoffen, endlich etwas zum mysteriösen Verbleib von Malaysian

Unzählige Male schon wurden vermeintliche Wrackteile des mysteriösen Fluges MH370 gefunden. Jedes Mal war es eine falsche Fährte. Doch beim nun angeschwemmten Tragflächenstück sehen Experten plausible Anhaltspunkte.

Es ist eines der größten Dramen der Luftfahrtgeschichte: Im März 2014 verschwindet Flug MH370. Jetzt wird ein mit Muscheln überzogenes Wrackteil auf der Insel La Reunion im Indischen Ozean gefunden. Gehört

Eine Bankangestellte hat Konten von Passagieren des verschollenen Flugs MH370 angezapft und sich bedient. In Malaysia wurde sie jetzt zu sechs Jahren Haft verurteilt, wie die Zeitung «The Star» online berichtete.

Wenige Kilometer von der Unglücksstelle entfernt haben am Samstag Hunderte Menschen der Opfer des Flugzeugabsturzes vom Dienstag gedacht.

Angehörige von Insassen des vor einem Jahr verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugzeugs MH370 sind enttäuscht von dem neuen Untersuchungsbericht zum Unglück.

Ohne Wrack stochern die MH370-Ermittler bei den Unglücksermittlungen weiter im Nebel. In ihrem neuen Bericht nehmen sie den Piloten unter die Lupe, der im Visier vieler Unfallexperten ist.

Es bleibt ein Rätsel, auch ein Jahr nach dem Verschwinden von Flug MH370. Das Wrack wird weiter gesucht. Wo bleibt der versprochene neue Zwischenbericht? Ist da Brisantes drin?

Fast genau ein Jahr nach dem mysteriösen Verschwinden von Flug MH370 veröffentlicht die malaysische Behörde für Zivilluftfahrt einen neuen Zwischenbericht.