Man muss die Männer sehr lieben

Marie Darrieussecq

"Man muss die Männer sehr lieben" heißt Marie Darrieussecqs Roman - nach einem Zitat von Marguerite Duras, die weiter ausführt, dass es sonst unmöglich sei, sie zu ertragen. Und darum geht es in dieser poetischen, aber desaströs endenden Liebesgeschichte.

25.10.2015, 15:43 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die weiße, französische Schauspielerin Solange lernt auf einer Party in Los Angeles den schwarzen Filmregisseur Kouhouesso kennen. Sie werden ein Paar, eine Amour fou nimmt ihren Lauf.

Solange verzehrt sich vor Verlangen nach ihrem Lover, der sich oft tagelang nicht meldet. Denn er verfolgt ganz pragmatisch seine Karriere.

Niederlagen für Solange

Er will Joseph Conrads "Herz der Finsternis" neu verfilmen. Erst nach einigen Diskussionen darf auch Solange mitspielen.

Bei den Dreharbeiten im Urwald kriselt es gewaltig zwischen den beiden. Solange ist verzweifelt, doch Kouhouesso hat keine Zeit für Liebesgeplänkel. Lapidar per SMS beendet er dann auch ihre Beziehung.

Bei der Filmpremiere erlebt Solange dann noch eine weitere Niederlage.

 

Marie Darrieussecq: Man muss die Männer sehr lieben, 256 S., Hanser, 19,90 Euro, ISBN 978-3-446-24902-8.