Mann bleibt in Altkleidercontainer stecken und kann nicht mehr gerettet werden

Unfall

Ein Mann ist in Düsseldorf in einem Altkleidercontainer stecken geblieben. Auch die Befreiung durch die Feuerwehr konnte ihn nicht mehr retten. Vor einer Woche ereignete sich ein ähnlicher Fall.

Düsseldorf

26.06.2021, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Kleiderberg liegt vor einem Altkleidercontainer mit der Aufschrift «Kleiderbox» am Straßenrand. Der Kleiderschrank frisch sortiert, die ungeliebten Stücke in Säcken verstaut und in den Fächern wieder Platz für Neues: Weil viele Menschen in Deutschland die Corona-Zwangspause für ausgiebiges Ausmisten nutzten, gelangen Textil-Recycler an ihre Grenzen. (Wischeffekt durch Langzeitbelichtung) +++ dpa-Bildfunk +++

Ein Kleiderberg liegt vor einem Altkleidercontainer mit der Aufschrift «Kleiderbox» am Straßenrand. Der Kleiderschrank frisch sortiert, die ungeliebten Stücke in Säcken verstaut und in den Fächern wieder Platz für Neues: Weil viele Menschen in Deutschland die Corona-Zwangspause für ausgiebiges Ausmisten nutzten, gelangen Textil-Recycler an ihre Grenzen. (Wischeffekt durch Langzeitbelichtung) +++ dpa-Bildfunk +++ © picture alliance/dpa

Der Versuch, in einen Altkleidercontainer zu gelangen, ist am frühen Samstagmorgen in Düsseldorf für einen Mann tödlich geendet. „Vermutlich wollte er reinklettern, um Kleidung rauszusuchen“, sagte eine Polizeisprecherin. Aus noch ungeklärter Ursache sei er jedoch steckengeblieben.

Ähnlicher Fall im siegerländischen Hilchenbach

Als ihn eine Passantin entdeckte, habe er noch gelebt. Nach der Befreiung durch die Feuerwehr habe er aber bereits wiederbelebt werden müssen. Er sei später nach einer Notoperation im Krankenhaus gestorben, sagte die Sprecherin. Der Tote sei noch nicht identifiziert worden, hieß es. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt. In einem ähnlichen Fall im siegerländischen Hilchenbach war erst vergangene Woche ein 40-Jähriger ums Leben bekommen.

dpa

Lesen Sie jetzt

Eine Gruppe Jugendlicher oder junger Erwachsener hat im Mai eine vor dem Düsseldorfer Rathaus gehisste Isreal-Flagge angezündet. Jetzt fahndet die Polizei mit Kameraaufnahmen nach den Unbekannten.

Lesen Sie jetzt