Mann vergewaltigt Pony - Belohnung für Hinweise ausgesetzt

Tierrechtsorganisation Peta

In Kemminghausen hat ein unbekannter Mann vor knapp einer Woche ein Pony vergewaltigt. Von dem Unbekannten fehlt bislang jede Spur - jetzt hat die Tierrechtsorganisation Peta eine Belohnung für Hinweise ausgesetzt.

KEMMINGHAUSEN

, 28.10.2016, 10:43 Uhr / Lesedauer: 2 min

Aktualisierung, Mittwoch, 2. November, 12.46 Uhr: Belohnung für Hinweise 

Um die Suche nach dem Tierquäler zu unterstützen, setzt Peta nun eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro für Hinweise aus, die zur Ermittlung und Überführung des Ponyschänders führen. Das teilte die Tierrechtsorganisation am Mittwoch in einer Pressemitteilung mit.

„Bitte helfen Sie mit, diese Tierquälerei aufzuklären“, wird Judith Pein im Namen von Peta in der Mitteilung zitiert. Und weiter: „Dem Pony wurden durch den sexuellen Missbrauch nicht nur körperliche Schmerzen zugefügt, es  muss auch psychisch unter der schrecklichen Tat leiden – vielleicht sein Leben lang. Weitere Vorfälle in der Region sollten umgehend angezeigt werden, um mögliche Tatzusammenhänge aufzuzeigen.“

Hinweisgeber können sich weiter bei der Polizei unter Telefon (0231) 1327441 melden. Zeugen, die Informationen beisteuern können haben ebenso die Möglichkeit sich telefonisch unter 01520 7373341 oder per E-Mail bei Peta zu melden – auch anonym. 

Aktualisierung, Freitag, 28. Oktober, 12.40 Uhr: Erster Vorfall dieser Art

Der Vorfall ist laut Aussagen der Betreiber der Stallanlage dort der erste dieser Art. Einen ähnlichen Fall gab es vor zwei Jahren in Lünen, dort wurde jedoch schnell ein 33-jähriger Tatverdächtiger überführt. In Kemminghausen ist weiterhin unklar, wer für den Missbrauch des Tieres verantwortlich ist.

Durch die Ermittlungen der Polizei ist sicher, dass das Pferd sexuell missbraucht worden ist. Rechtlich gesehen ist das Tierquälerei.

Die Stallanlage in Kemminghausen ist eine Anlage für 6 bis 10 Pferde, sie besteht seit 12 Jahren. Die Anlage ist eine Art Gnadenhof für ältere Tiere, die jeden Morgen auf die Weide geführt und nachmittags wieder in den Stall gebracht werden.

Erstmeldung, Freitag, 28. Oktober, 10.43 Uhr: Mann betrat widerrechtlich die Stallanlage

"Augenscheinlich" habe sich der unbekannte Mann in Kemminghausen an dem angebundenen Pony vergangen, schreibt die Polizei in einer Pressemeldung. In der Zeit zwischen 20.45 Uhr und 21 Uhr soll er sich dazu widerrechtlich Zutritt zu dem Stallgelände im Bereich Kemminghauser Straße Ecke Walther-Kohlmann-Straße verschafft haben.

Im Stall habe der Unbekannte eine Box geöffnet und ein Pony auf das Außengatter geführt. Dort soll er es angebunden und sich an dem Tier vergangen haben.

Die Melderin betrat laut Polizeiangaben gegen 21 Uhr das Gelände. Als ihre Hunde anschlugen, sei der Mann über das Feld Richtung Eving geflüchtet. Eine Beschreibung des Mannes sei nicht möglich. Vor Ort sicherten die Polizisten "mehrere tatrelevante Spuren".

Wer am Donnerstagabend etwas beobachtet hat und gegebenenfalls Angaben zu dem Täter machen kann, soll sich bei der Polizei unter Tel. 132-7441 melden.

 

Schlagworte: