Mann verwechselt fremde Wohnung mit Pension

Bochumer mit zwei Promille

Er wollte nur nach Hause und ist dabei fast zum Einbrecher geworden. Aber eben nur fast. Am Montag veröffentlichte die Polizei eine kuriose Geschichte, die sich am frühen Samstagmorgen in Wiemelhausen abgespielt hat. Die Hauptrollen spielen ein 22-Jähriger mit Alkohol im Blut und ein Schlüssel.

BOCHUM

, 07.03.2016, 16:02 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein 22-jähriger Bochumer war um vier Uhr auf dem Weg nach Hause. Problem: Er hatte zwei Promille Alkohol im Blut – "und die verfehlten ihre Wirkung nicht", wie die Polizei schreibt. Der Mann war in Weitmar unterwegs, verlief sich aber und kam irgendwann in Wiemelhausen an. Nun war sein Ziel, sich irgendwo aufs Ohr hauen zu können. Zu seinem Glück entdeckte er in einem Haus an der Bruchstraße einen Schlüssel, der außen in der Tür steckte. "Der 22-Jährige war froh, endlich eine 'Pension' gefunden zu haben und wollte nun ein Zimmer für die Nacht", so die Polizei.

Kein "Pensionsgast"

Gesagt, getan. Allerdings vermutete die 70-jährige Hausbewohnerin keinen "Pensionsgast", sondern einen Einbrecher. Die Frau rief die Polizei und schaute nach dem Rechten. Schon klärte sich alles schnell auf. Der unglücklich Verirrte und die vermeintliche Gastgeberin unterhielten sich kurz, dann machte sich der 22-Jährige auf den Weg nach Hause. Die Polizei musste also keinem Einbrecher hinterher jagen.

Jetzt lesen

Schlagworte: