Mariama darf bleiben

Abschiebung verhindert

Der Kampf ist beendet. Vorerst. Mariama kann es kaum glauben. Seit Dienstag hat sie ihre Aufenthaltsgenehmigung und darf in Bochum bleiben. Es gibt jedoch einen kleinen Haken.

BOCHUM

von Von Sebastian Ritscher

, 14.05.2013, 19:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Donnerstag sammelten die Schüler für Mariama B.

Am Donnerstag sammelten die Schüler für Mariama B.

Das heißt, Mariama ist asylberechtigt, darf die nächsten drei Jahre bleiben. „Dann werden die Umstände formal erneut geprüft“, erklärt die Sozialarbeiterin. Probleme sieht sie keine: „Dann kann sie eine Niederlassungserlaubnis bekommen.“In drei Jahren könnte Mariama sich ihren Wohnsitz frei aussuchen und in Deutschland arbeiten oder studieren. Die junge Frau aus Guinea ist nach ihrem Krankenhausaufenthalt bei einer Bochumer Familie untergekommen. Schröder: „Das tut ihr gut.“

Trotzdem ist sie mit der Situation überfordert. „Sie hat sich ein bisschen gefreut, kann aber nicht ganz glauben, dass sie eine Aufenthaltsgenehmigung hat“, sagt Schröder. Immerhin sei sie vor drei Wochen noch in Abschiebehaft gewesen. Nun ist ein Pass greifbar. „Wir müssen darauf warten, dass die Ausländerbehörde den Beschluss des Bundesamts für Migration bekommt. Dann dauert es wohl noch drei bis vier Wochen.“ Kein Problem: „Der Beschluss ist rechtskräftig“, sagt Scholz.