Marlene Dietrich

Marlene Dietrich

Petra Müller/Rainer Wieland (Hrsg.)

Schreiben Sie mir, oder ich sterbe

Berühmte Frauen und Männer sind auch nur Menschen - vor allem, wenn sie lieben. Dann leiden und hoffen sie genau wie jeder andere auch. In einem wunderbaren Buch haben Petra Müller und Rainer Wieland Von Beate Rottgardt

Weite Schlabberhosen waren ihr Markenzeichen - und mittlerweile sind sie nach ihr benannt: Marlene Dietrich. Ein weißes Exemplar steht in einer Vitrine am Eingang zur Ausstellung in der Gedenkhalle Schloss Oberhausen.

Reizvoller können Kontraste kaum sein: Hie die eher leise und zurückhaltende Künstlerin Antje Weber mit ihren farblich gedeckten Assemblagen, dort die schrille und extrovertierte Operndiva Catarina Molder Von Michael Fritsch

Wie die Lemminge krabbeln die 18 Frauen mit ihren Koffern aus dem Orchestergraben. Ein schäbiges, kleines Café in Frankreich ist das Ufer, an das sie sich da mitten im Zweiten Weltkrieg retten. Und jede Von Julia Gaß