Martha Argerich

Martha Argerich

Klavier-Festival Ruhr

Wunschkonzert für Gidon Kremer

Wenn ein Weltstar wie Gidon Kremer 70 Jahre alt wird, darf er sich alle Wünsche erfüllen. So entstand eine kleine Tour mit der Pianistin Martha Argerich und seinem Kammerorchester Kremerata Baltica, die Von Max Florian Kühlem

Franz Xaver Ohnesorg, Intendant des Klavier-Festivals Ruhr, ist sauer auf die Philharmonie Essen. "Für unsere Konzerte dürfen wir nur ein Plakat aufhängen", kritisierte er bei der Abschluss-Pressekonferenz Von Bettina Jäger

Wie ein altes Ehepaar schlenderten sie am Sonntagnachmittag aufs Podium der Philharmonie Essen: Martha Argerich (75) und Daniel Barenboim (73) kamen um das Publikum gemeinsam mit ihrer Musik zu beglücken. Von Klaus Stübler

Saisonfinale in den Konzerthäusern. Sie verabschieden sich jetzt in die verdienten Sommerferien. Eine Handvoll Konzerte, die man nicht verpassen sollte, gibt es noch. Danach übernehmen die Festivals in Von Bettina Jäger, Julia Gaß

Herbert Grönemeyer wird kommen, Martha Argerich, Gidon Kremer und Frank Peter Zimmermann. Steven Sloane, Generalmusikdirektor der Bochumer Symphoniker (Bosy), stellte gestern das erste Programm für das Von Max Florian Kühlem

Johannes Brahms steht vom 15. April bis 10. Juli im Mittelpunkt des Klavier-Festivals Ruhr. Weitere Programm-Schwerpunkte würdigen Max Reger (100. Todestag) und Ferruccio Busoni (150. Geburtstag). Gestern Von Julia Gaß

Pianist Ivo Pogorelich wäre der beste Mann, um in der „Stell Dich der Klassik“-Aktion des Dortmunder Konzerthauses das geflügelte Nashorn zu zähmen: Erst betäubt er es mit seinem meditativen Zeitlupenspiel, Von Julia Gaß

ESSEN. Wer in diesen Wochen die Berliner Philharmoniker in einem großen Konzert dirigiert, ist per se ein potenzieller Kandidat für die Nachfolge von Sir Simon Rattle, der die Hauptstadt 2018 verlässt. Von Julia Gaß

Martha Argerich gab ihren berühmten Namen, aber Lilya Zilberstein gab weitgehend den Ton an beim vorletzten Konzert des diesjährigen Klavier-Festivals Ruhr am Freitag in der Philharmonie Essen. Von Klaus Stübler