Autorenprofil
Martin von Braunschweig
Gerichtsreporter
Dem Autor folgen:

Im Januar 2018 soll ein psychisch kranker Mann in den Räumen des ambulanten sozialen Dienstes eine Reinigungskraft belästigt haben. Am Montag musste der Prozess in Dortmund neu beginnen. Von Martin von Braunschweig

Im Prozess um den Mord an Nicole-Denise Schalla soll nun auch noch der Schwager des Angeklagten als Zeuge gehört werden. Er soll den Richtern etwas über die Haarpracht von Ralf H. erzählen. Von Martin von Braunschweig

Im Prozess um die Brandstiftung in einem Wohnhaus in Gahmen attestiert die Gutachterin dem Angeklagten verminderte Schuldfähigkeit. Der Grund dafür ist überraschend. Von Martin von Braunschweig

Darf die Stadt Dortmund auf ihrem Internetportal journalistische Inhalte anbieten? Vorläufige Einschätzung des Dortmunder Landgerichts: „Jede Einflussnahme des Staates muss verhindert werden.“ Von Martin von Braunschweig

Aufatmen bei einem 35-jährigen Studenten: Im Prozess um den Fund einer von ihm betriebenen Cannabisplantage an der Altenderner Straße ließ das Landgericht am Freitag Milde walten. Von Martin von Braunschweig

Im Missbrauchsprozess gegen ein ehemaliges Mitglied der Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas hat das Dortmunder Landgericht das Urteil gesprochen. Der Angeklagte wurde negativ überrascht. Von Martin von Braunschweig

Ein 38-jähriger Castrop-Rauxeler soll seinen Sohn unter Drogen gesetzt haben. Auf einem Autobahnparkplatz soll sich noch Übleres ereignet haben. Nun steht der Mann vor Gericht. Von Martin von Braunschweig

Nach einem Messerangriff auf ihren Mann ist eine Frau aus Kirchhellen verurteilt worden. Ihr Ehemann möchte trotzdem, dass sie zu ihm zurückkommt. Von Martin von Braunschweig

Im Prozess um die Belästigung einer Reinigungskraft beim Ambulanten Sozialen Dienst steht die Unterbringung des Beschuldigten in der Psychiatrie im Raum. Bis zum Urteil dauert es aber noch. Von Martin von Braunschweig

Eine Bande von Autodieben soll es bundesweite auf die Marken Mazda und Toyota abgesehen haben. Gegen zwei mutmaßliche Mitglieder wird jetzt in Dortmund verhandelt. Von Martin von Braunschweig

Drei Jahre nach der Insolvenz der GiMaTec GmbH im Wahrbrink soll ein früherer Geschäftsführer eine Geldauflage von 5000 Euro zahlen. Auch, weil der Richter kurzerhand zum Telefonhörer griff. Von Martin von Braunschweig

Bei einem Hausbrand an der Lugierstraße in Hörde verhinderten Zeugen eine Katastrophe. Ein Hausbewohner soll danach abgetaucht sein. Von Martin von Braunschweig

Mit weiteren Anträgen der Verteidigung ist am Schwurgericht der Prozess um den mutmaßlichen Mordversuch auf einem Parkplatz an der Hohensyburg fortgesetzt worden. Diesmal geht es ums Geld. Von Martin von Braunschweig

Ein mutmaßlich unberechenbarer Gewalttäter soll für unbestimmte Zeit in die geschlossene Psychiatrie. Vor Gericht in Hagen schildern Zeugen schlimme Szenen. Von Martin von Braunschweig

Im Prozess um die beiden Überfälle auf die Star-Tankstelle an der Reichshofstraße in Westhofen schweigt der Angeklagte weiter. Die Aussage einer Anthropolgin wird ihm nicht gefallen haben. Von Martin von Braunschweig

Das Feuer im Café Waffelino beschäftigt demnächst auch den Bundesgerichtshof in Karlsruhe. Wie das Landgericht Dortmund bestätigte, wurde gegen das Urteil fristgerecht Revision eingelegt. Von Martin von Braunschweig

Ein offenbar psychisch kranker Mann aus Lünen soll in Werne eine Reinigungskraft sexuell belästigt haben. Im Prozess in Dortmund kam außerdem ein weiterer bizarrer Vorfall zur Sprache. Von Martin von Braunschweig

Ein brutaler Einbruch an der Lange Straße sorgte im Oktober 2018 für Fassungslosigkeit. Zwei Täter überwältigten einen 73-Jährigen und ließen ihn hilflos liegen. Jetzt begann der Prozess. Von Martin von Braunschweig

Um 6 Millionen Euro sollte ein Dialysearzt aus Castrop-Rauxel die Kassenärztliche Vereinigung betrogen haben. Doch vor Gericht schmolzen die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft rapide. Von Martin von Braunschweig