Martin Wuttke liest Kafka

Ruhrtriennale

BOCHUM Warum es bei einer Lesung nicht nur ergiebig ist hinzuhören, sondern auch hinzuschauen, bewies Martin Wuttke am Sonntagmittag. In der Literaturreihe der Ruhrtriennale las der Schauspieler aus Franz Kafkas Roman Amerika das letzte, fragmentarische Kapitel: "Das Naturtheater von Oklahoma".

von Von Iris Woitschell

, 07.09.2009, 17:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Martin Wuttke.

Martin Wuttke.

In dem Theater ist jeder willkommen. Wirklich jeder. Also auch Protagonist Karl Rossmann, der bisher völlig rastlos durch Amerika gereist ist, ohne das Gefühl der Fremde ablegen zu können. Getreu dem Motto der Ruhrtriennale: "Aufbruch", hofft Karl Rossmann in dem Theater endlich den Anfang einer "anständigen Laufbahn" zu finden. Vor dem Theater empfängt ihn eine Schar Engel, die auf ihren Trompeten "bläst".

Martin Wuttke, Tatortkommissar und Hitlerdarsteller in Tarantinos aktuellem Film Inglorius Basterds unterstützt das Gelesene mit kleinen, wirkungsvollen Gesten. Seine rechte Hand zeigt die langen Haare der Engel, wie sie Trompeten blasen und wie sich Karl an ihnen vorbei ans Geländer drückt.

Bildungsbürger um die 50 "Es ist das größte Theater der Welt" - Martin Wuttke streckt beide Hände nach oben und spreizt die Finger. Die angenehme, dunkle Stimme des 47-Jährigen, die Gestik und auch die Mimik des Schauspielers mit der hohen Stirn macht es zu einem Genuss ihm zu lauschen. Das Publikum, durchgehend Bildungsbürger um die 50, genießen die Worte von Martin Wuttke, der seine Ausbildung übrigens am Figurentheater Kolleg in Bochum, sowie an der Schauspielschule genoss. In der Jahrhunderthalle feiert er somit ein Heimspiel.

Zurück zum Text: Karl durchläuft das Bewerbungsszenario und beschließt eine neue Identität anzunehmen. Sein Name: Negro. Sein Job: Technischer Mitarbeiter beim Theater von Oklahoma. So hat es die "Kanzlei für europäische Mittelschüler" beschlossen.

Wie das Theater von Oklahoma wirklich ist, ob es nicht nur ein Aufbruch, sondern auch eine Ankunft gibt, das erfährt der Zuhörer und auch der Leser nie. Das Kapitel bleibt fragmentarisch und das Naturtheater von Oklahoma ein Phänomen.