Meghans Vater „enttäuscht“ von Harry und Meghans Rückzug

Königshaus in London

Herzogin Meghan und Prinz Harry wollen sich von ihren königlichen Pflichten zurückziehen. Jetzt äußert sich auch Meghans Vater Thomas Markle zu der Entscheidung.

London

09.01.2020, 15:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Meghans Vater „enttäuscht“ von Harry und Meghans Rückzug

Prinz Harry und seine Frau Meghan ziehen sich zukünftig von royalen Pflichten zurück. © dpa

Der britische Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) wollen sich künftig von ihren royalen Pflichten zurückziehen. Das gab das Paar am Mittwoch in einer offiziellen Stellungnahme bekannt. Diese Entscheidung sorgt nicht nur in den sozialen Medien für Aufruhr. Auch Meghans Vater Thomas Markle findet klare Worte: „Ich bin enttäuscht“, teilte er der „US Weekly“ mit.

Medienberichten zufolge ist die Beziehung zwischen Meghan und ihrem 74-jährigen Vater schon länger angespannt. Thomas Markle hat auch nicht an der Hochzeit seiner Tochter teilgenommen - angeblich aus gesundheitlichen Gründen. In einem Interview mit der britischen Zeitschrift „Daily Mail“ beklagte er außerdem im August letzten Jahres, dass er Enkel Archie auch vier Monate nach dessen Geburt noch nicht gesehen habe. Fotos kenne er lediglich aus dem Internet.

Beziehung zwischen Meghan und Thomas Markle zerrüttet

„Nach vielen Monaten des Nachdenkens und der Diskussionen haben wir uns entschieden, in dieser Institution eine neue fortschrittliche Rolle für uns zu finden“, gaben Harry und Meghan auf ihrer offiziellen Instagramseite bekannt. Sie möchten „finanziell unabhängig“ werden, ohne dabei die Queen und ihre Wohltätigkeitsarbeit in Großbritannien zu vernachlässigen.

Harry und Meghan waren seit Bekanntgabe ihrer Beziehung immer wieder in die Kritik geraten, weil sie ihrer Privatsphäre angeblich zu viel Raum geben. Erst vor Kurzem ist das Paar mit Baby Archie für sechs Wochen in die USA und nach Kanada gereist. Meghan hatte dort jahrelang als Schauspielerin für die US-Serie „Suits“ gearbeitet.

RND/al