Mehr als 1000 Bewerbungen

Neue Stellen bei Opel

Die Bewerbungsfrist für die neuen 265 Exklusivstellen im Opel-Werk III endete Freitag, 18. Juli - mehr als 1000 Bewerbungen sind bei Opel eingegangen. Die Stellen sind also sehr begehrt.

BOCHUM

, 24.07.2014 / Lesedauer: 3 min
Mehr als 1000 Bewerbungen

Bei den neuen Stellen handelte es sich um Exklusivstellen für die Opel-Mitarbeiter.

Die Stellen sind exklusiv für Bochumer Opelaner. Einer der Vorteile: „Alle Opel-Konditionen bleiben erhalten“, sagt Opel-Sprecher Alexander Bazio. Dazu gehört die Betriebszugehörigkeit und die Altersvorsorge. Auch ist der Job sicher – zumindest für die nächsten Jahre. Bis 2020 seien die Stellen sicher, so Bazio. Schließlich investiert der Konzern 60 Millionen Euro auf dem Gelände von Werk II und III. Das Geld fließt unter anderem in den Um- und Neubau von Lagerhallen. 160.000 Quadratmeter Fläche sind vorhanden. Weitere 100.000 Quadratmeter sind im Gespräch. Das Lager bleibt auf dem Gelände von Werk II und III. Das „Filetstück“ Werk I soll vermarktet werden. Bazio: „Wir sind mit dem zusammenhängenden Gelände von Werk II und III glücklich.“ Laut Bazio ist das Lager für Opel wichtig. „Das Bochumer Lager ist einzigartig“, sagt der Pressesprecher. „Es beliefert alle Märkte, in denen Opel und Vauxhall vertrieben werden – auch außerhalb Europas.“

Heute ist der letzte Arbeitstag vor den dreiwöchigen Betriebsferien. Dann soll beim Auswahlverfahren alles ganz schnell gehen. „Ende August soll Klarheit bestehen, wer einen Job bekommt“, so Bazio. Es bangen aber weniger als 1000 Opelaner um die neuen Stellen. „Wir haben 1100 Bewerbungen“, sagt Betriebsratschef Rainer Einenkel. „Manche haben sich aber auf drei, vier oder auch fünf Stellen beworben.“ Deswegen spiegelt die Zahl der Bewerbungen nicht die Zahl der Bewerber wider. „Wie viele Personen sich beworben haben, erfahren wir erst in den nächsten Tagen“, so Einenkel. Für ihn bleibt auch eine spannende Frage: Welcher Betriebsrat später für das Lager zuständig sein wird. Und eventuell für einen Erhalt der Stellen über 2020 hinaus kämpfen kann.

Schlagworte: