Mehrere Explosionen in Hombrucher Mehrfamilienhaus

Singerhoffstraße

Alarm in Hombruch: Zu mehreren kleinen Explosionen kam es am Samstagabend in einem Mehrfamilienhaus an der Singerhoffstraße in Hombruch. Dabei wurde ein 28-jähriger Anwohner leicht verletzt. Auslöser waren Gaskartuschen, die möglicherweise zur Bearbeitung von Drogen dienten. Die Polizei ermittelt und nahm den 28-Jährigen fest.

HOMBRUCH

19.03.2017 / Lesedauer: 2 min

Wie die Feuerwehr in einer Pressemitteilung schreibt, ging am Samstagabend gegen kurz vor 18 Uhr der Notruf über ein Mobiltelefon bei der Dortmunder Feuerwehr ein. Aus einem Haus an der Singerhoffstraße drang Rauch aus dem dritten Ober- und Dachgeschoss, so dass die ersten Einsatzkräfte einen Dachstuhlbrand vermuteten.

Im Laufe der eingeleiteten Löschmaßnahmen stellte sich aber heraus, dass es nur noch kleinere Brandnester in der Wohnung gab und die Dachkonstruktion unversehrt geblieben ist.  Während der Verpuffungen befand sich der 28-jährige Bewohner noch in seiner Wohnung.

Keine tragenden Teile beschädigt

Durch die freigesetzte Energie zog er sich dabei aber glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu. Mehrere Bewohner nahmen die Erschütterungen im Haus war, jedoch wurden keine tragenden Teile des Gebäudes beschädigt. Die Standsicherheit wurde durch Baufachberater der Feuerwehr und des THW kontrolliert, ohne eine Beeinträchtigung der Konstruktion festzustellen.

Marihuana-Plantage?

Feuerwehr und Polizei erhielten am Brandort Hinweise darauf, dass in der betroffenen Wohnung eine Marihuana-Plantage zu finden sei. Darüber hinaus, so die eigenen Angaben des Wohnungsinhabers, habe er eine Vielzahl gefüllter und bereits geleerter Feuerzeuggaskartuschen.

Diese und weitere Utensilien könnte der Mann zur Veredelung und Weiterverarbeitung des Marihuanas benötigt haben, um einen höheren Ertrag aus den Pflanzen zu erzielen. Weitere Einzelheiten sollen hier nicht aufgeführt werden. Nicht auszuschließen ist demnach, dass die Weiterverarbeitung der Drogen nach dem derzeitigen Ermittlungsstand zu einer Verpuffung und dem anschließenden Brand geführt hat. Die Wohnung des Tatverdächtigen ist nicht mehr bewohnbar.

Der Mann wurde festgenommen und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.