Mehrere Menschen bei Schlägerei vor dem Rathaus in Unna verletzt

rnPolizei bestätigt Einsatz erst auf Nachfrage

Mehrere Menschen sind bei einer Schlägerei am Mittwochabend in Unna verletzt worden. Der Vorfall, den die Polizei erst auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigte, ereignete sich unmittelbar vor dem Rathaus. Augenzeugen sind schockiert von der Aggressivität. Es seien Waffen im Spiel gewesen.

Unna

, 03.08.2018, 15:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bei einer Schlägerei vor dem Unnaer Rathaus am Mittwochabend sind mehrere Menschen verletzt worden. Wie die Leitstelle der Kreispolizeibehörde Unna auf Nachfrage unserer Zeitung am Freitag bestätigte, wurden die Beamten am Mittwoch gegen 21 Uhr zu einer Auseinadersetzung zwischen mehreren Menschen auf dem Katharinenplatz vor dem Rathaus gerufen.

Ein Mann, der neben einigen anderen Innenstadtbesuchern an dem Sommerabend Augenzeuge des Vorfalls war, zeigte sich am Freitag immer noch schockiert. „Das war wie ein Krieg hier. Wenn die Polizei nicht gekommen wäre, hätten die sich totgeschlagen“, sagt der Zeuge. An der „Schlacht“, wie er das Geschehen nennt, seien 60 bis 70 Menschen beteiligt gewesen. „Da waren Messer und Ketten im Spiel.“ Die Teilnehmer seien zwischen 15 und 35 Jahre alt gewesen, mehrere Frauen hätten die Schlägerei angeheizt. Es habe auf ihn und andere Zeugen gewirkt, als hätten sich die Teilnehmer verabredet. „So eine Aggressivität habe ich in Unna noch nie erlebt.“

Zeuge: „Das war eine gezielte Verabredung zur Schlägerei“

Auf die Internet-Berichterstattung unserer Zeitung meldet sich am Freitagabend ein weiterer Zeuge des Vorfalls. Auch er spricht von 60 bis 70 Menschen, die in die Schlägerei verwickelt waren. „Das war eine ganz massive Schlägerei“, sagt der Mann im Gespräch mit unserer Zeitung, „da ist richtig Blut geflossen.“ Auch ein Notarzt sei vor Ort gewesen. So etwas habe es in dieser Form in Unna noch nie gegeben, meint er. Es sei deutlich zu erkennen gewesen, dass sich hier gezielt Menschen verabredet hätten, um „aufeinander los zu gehen“. Dass die Polizei über diesen Einsatz erst auf Nachfrage unserer Zeitung berichtet, erstaunt den Zeugen zutiefst: „Das verstehe ich überhaupt nicht.“

Zunächst seien nur zwei Polizisten vor Ort gewesen, die von den an der Prügelei beteiligten Menschen regelrecht ausgelacht worden wären. „Auch als mehrere Polizisten vor Ort waren, haben sie sich einfach weitergeprügelt“, schildert der Zeuge die Szenen, die sich vor den Augen mehrerer Gäste einer Gastronomie am Rathaus ereignete. „Das war einfach nur schlimm“, meint der Zeuge und schildert, dass mehrere Frauen, die als Gäste der Gastronomie Zeuginnen der Geschehnisse wurden, vor Angst gezittert hätten.

Polizei: Nur fünf bis acht Menschen beteiligt

Die Zeugenbeobachtungen und die Details dessen, was die Polizei zu dem Vorfall bestätigte, weichen voneinander ab. Es sei zunächst von 20 bis 30 Menschen die Rede gewesen, die sich prügelten, sagte ein Mitarbeiter der Polizeileitstelle am Freitag auf Nachfrage unserer Zeitung. Vor Ort seien dann aber lediglich fünf bis acht Menschen tatsächlich in eine Schlägerei verwickelt gewesen, so die Leitstelle. Bei der größeren Menschenmenge habe es sich offensichtlich um Schaulustige gehandelt. Der Grund für die Eskalation sei unklar gewesen.

Mehrere Personen seien bei der Prügelei leicht verletzt worden, so die Leitstelle. In Gewahrsam genommen wurde keiner der Beteiligten. Wie viele Polizisten vor Ort waren, um die Situation zu klären, wollte die Leitstelle nicht sagen, sie bestätigte aber, dass mehrere Einsatzfahrzeuge vor Ort waren.

Lesen Sie jetzt