Mehrere Verletzte bei Unfall und Wohnungsbrand

Ostern in Bochum

Innerhalb weniger Stunden sind Feuerwehr und Polizei am Ostersonntag zwei Mal zu Großeinsätzen ausgerückt. Zunächst mussten mehrere Menschen bei einem Wohnungsbrand in Sicherheit gebracht werden, später am Tag krachten zwei Autos heftig ineinander - gleich sieben Menschen erlitten Verletzungen.

BOCHUM

, 29.03.2016, 16:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf dem Harpener Hellweg sind am Osterwochenende sieben Menschen verletzt worden. Der Polizei zufolge habe ein 32-jähriger Wuppertaler am Sonntag gegen 17.30 Uhr gerade die A40-Ausfahrt "Bochum-Harpen" verlassen, um mit seinem Wagen auf den Harpener Hellweg in Richtung Kirchharpen einzubiegen. Dabei übersah er einen 73-jährigen aus Velbert, der in seinem Auto auf dem Hellweg in Richtung Innenstadt unterwegs war. Es kam zur Kollision.

Wagen überschlagen

Der Wagen des 73-Jährigen überschlug sich und blieb auf der rechten Seite liegen. Mit im Auto saß die 66-jährige Frau des Fahrers – sie konnte sich nicht selbstständig befreien. "Die Einsatzkräfte entfernten die Frontscheibe mit einer Glassäge und befreiten damit die Beifahrerin", teilte die Feuerwehr mit.

Im anderen Wagen saßen neben dem 32-jährigen Wuppertaler noch zwei Kinder (9 und 1) sowie zwei Erwachsene (30 und 27 Jahre alt). Alle Insassen kamen ins Krankenhaus, konnten aber nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden, so die Polizei. Auch das ältere Ehepaar aus Velbert kam ohne schwere Verletzungen davon. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 16 500 Euro.

Vier Verletzte

Wenige Stunden zuvor war die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand an den Freigrafendamm ausgerückt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte gegen 12 Uhr am Montag habe die Wohnung bereits in Flammen gestanden. Fünf Menschen und ein Hund mussten befreit werden. Vier Personen kamen ins Krankenhaus. „Die Brandwohnung ist zu großen Teilen ausgebrannt und unbewohnbar“, teilte die Feuerwehr mit. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, um die Brandursache zu klären.