Mehrfamilienhaus brannte lichterloh: Drei Verletzte

WEITMAR Ein Feuer hat in der Nacht zu gestern die Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Hattinger Straße völlig zerstört. Drei Menschen wurden dabei verletzt. Die Gebäude sind vorerst nicht bewohnbar.

von Von Christoph Walter

, 25.03.2009, 16:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
An der Hattinger Straße brannte der Dachstuhl dieses vierstöckigen Hauses.

An der Hattinger Straße brannte der Dachstuhl dieses vierstöckigen Hauses.

Ein Feuerwehrmann ist bei den Löscharbeiten durch herabfallende Trümmer schwer verletzt worden, kann das Krankenhaus aber voraussichtlich heute schon wieder verlassen. Zwei der insgesamt elf Bewohner des Hauses - darunter zwei Kinder - zogen sich nach Angaben der Feuerwehr leichte Verletzungen zu.

Flucht vor dem Feuer

Eine Anwohnerin hatte gegen 3.30 Uhr den Brand bemerkt und Alarm geschlagen. Als die Feuerwehr wenig später eintraf, stand das Dach des Mehrfamilienhauses lichterloh in Flammen. Alle Bewohner hatten sich bereits selbst in Sicherheit gebracht. Die Nachbarhäuser mussten vorsichtshalber evakuiert werden. Die Rettungskräfte und Mitarbeiter des städtischen Sozialamtes kümmerten sich vor Ort um 36 Menschen.

Straßensperrung

Die Feuerwehr hatte den Hausbrand nach einer halben Stunde im Griff. Bis in die Morgenstunden mussten immer wieder kleinere Brandnester nachgelöscht werden. Durch die Hitze des Feuers platzten in dem Haus mehrere Wasserleitungen. Die Stadtwerke trennten das Gebäude von Stromnetz. Die Polizei riegelte bis 9 Uhr die Hattinger Straße ab.

Sämtliche Wohnungen des Hauses sind vorerst nicht mehr nutzbar. Laut Feuerwehr konnten aber alle Betroffenen bei Verwandten oder Freunden unterkommen. Das Sozialamt hatte ihnen auch Notunterkünfte angeboten.

Zur Brandursache ermittelt die Kriminalpolizei.