Mein Leben als Hope Solo

Hope Solo

Sie war der Publikumsliebling bei der Frauen-Fußball-WM in Deutschland. Doch die US-Torhüterin Hope Solo hat viel mehr zu erzählen als nur von Spielen und Gegnern

von Von Beate Rottgardt

, 12.08.2013, 09:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mein Leben als Hope Solo

Siege und Niederlage kennt die 32-Jährige schon seit ihrer frühesten Kindheit nicht nur auf dem Fußballplatz. Ein Vater mit krimineller und undurchschaubarer Vergangenheit, eine Familie, die auseinanderzubrechen droht, als die Mutter immer mehr trinkt und ein kleines Mädchen, das seinen Platz in der Welt sucht.Nicht nur für Fußball-Fans All das und noch viel mehr schildert die Fußballerin in ihrer lesenswerten Biografie, die sie zusammen mit Sportjournalistin Ann Killion geschrieben hat. Kein Buch alleine für Fußball-Fans. So gut geschrieben, dass mancher fiktive Roman schlechter dabei abschneidet.

Man fiebert mit der kleinen Hope mit, hat Mitleid, wenn "Baby Hope" immer wieder von ihrem Vater enttäuscht wird, erfährt vieles über das Leben von Kindern im Westen der USA, von zerplatzten Träumen und neuen Chancen. Und wird mit viel "Hope" belohnt.

Hope Solo: Mein Leben als Hope Solo, Edel, 17,95 Euro, ISBN 978-3-8419-0226-9.

Lesen Sie jetzt