Metropol Baskets schaffen den Klassenerhalt

Basketball

BERLIN Erschöpft, aber glücklich reisten die NBBL-Basketballer der Metropol Baskets Ruhr zurück ins Revier: Durch den 92:74-Auswärtssieg bei IBBA Berlin machte der U19-Bundesligist frühzeitig den Klassenerhalt in Deutschlands höchster Jugendliga perfekt.

16.03.2010, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Spielt bei den Metropol Baskets: Dustin Killat.

Spielt bei den Metropol Baskets: Dustin Killat.

Der Weg zum Klassenerhalt war jedoch ein steiniger. "Das erste Viertel gehörte zu den schlechtesten der ganzen Saison", resümierte MetropolTrainer Thomas Schnell. Die Ziele in der Verteidigung seien nicht umgesetzt worden. Erst Mitte des zweiten Viertels sorgte die Metropol-Verteidigung für die Wende im Spiel. Und endlich war der so wichtige und in der Saison oft bestaunte Kampfgeist der Ruhrgebietsjungs geweckt.Versöhnlicher Abschluss

"Unterm Strich war das ein versöhnlicher Abschluss einer ereignisreichen Saison", bilanziert Schnell, für dessen Mannschaft neun Siege und sieben Niederlagen zu Buche stehen. "Eine respektable Bilanz für unser zusammengewürfeltes Team."Gegen Bramfelder SV

Wie im vergangenen Jahr müssen die Metropol Baskets auch in diesem Jahr die bedeutungslose zweite Runde spielen. Die genauen Termine stehen erst in den kommenden Tagen fest, der Gegner wird jedenfalls der Bramfelder SV sein.

Marquardt (Hertener Löwen) 19, Depta (Hertener Löwen) 17,

(Bochum AstroStars) 2, Martinez (Bochum AstroStars) 5, Steilmann (Bochum AstroStars) 10, Gloger (Bochum AstroStars) 5, Arndt (UBC Münster) 15, Spettmann (BG Dorsten) 8, Fahle (Citybasket Recklinghausen) 2, Kühlborn (BG Dorsten) 9, Boateng (ETB SW Essen), Wüllner (Citybasket Recklinghausen).