Mieterverein kritisiert Wohnungseigentümer

Mieterhöhung im Westen

IM WESTEN Die Vorfreude aufs bevorstehende Osterfest hat für rund 800 Mieter in Bövinghausen, Bodelschwingh und Kirchlinde einen deutlichen Dämpfer bekommen: Denn ihnen flatterte in den vergangenen Tagen eine Mietererhöhung ins Haus. Sie sollen bis zu 40 Euro mehr pro Monat zahlen.

von Von Beate Dönnewald

, 31.03.2010, 18:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rainer Stücker.

Rainer Stücker.

Heutige Eigentümerin der ehemaligen Viterra-Immobilien, die durchweg in den 1950er Jahren erbaut wurden, ist die Promontoria Holding VIII B.V. mit Sitz in den Niederlanden, die ihre Bestände seit Ende 2009 durch die Firma Treureal GmbH verwalten lässt. "Eine neue Hausverwaltung ist knapp ein halbes Jahr tätig und erhöht als erstes die Mieten." Für Rainer Stücker, den Geschäftsführer des Mietervereins Dortmund und Umgebung, ist in diesem Fall einfach nicht die richtige Reihenfolge eingehalten worden. Angebracht sei in seinen Augen zunächst einmal eine grundlegende Modernisierung: "Alle Wohnungen verfügen über die einfachste Ausstattung.Staffelung oder Reduzierung der Mieterhöhungen Und dafür ist die bislang gezahlte Miete nicht zu niedrig." Die Verwaltung habe für die Erhöhungen zwar den Dortmunder Mietspiegel zugrunde gelegt, doch könne dieser nur dann gelten, wenn die Objekte auch angemessen gepflegt würden, so Rainer Stücker.

Heutige Eigentümerin der ehemaligen Viterra-Immobilien, die durchweg in den 1950er Jahren erbaut wurden, ist die Promontoria Holding VIII B.V. mit Sitz in den Niederlanden, die ihre Bestände seit Ende 2009 durch die Firma Treureal GmbH verwalten lässt. "Eine neue Hausverwaltung ist knapp ein halbes Jahr tätig und erhöht als erstes die Mieten." Für Rainer Stücker, den Geschäftsführer des Mietervereins Dortmund und Umgebung, ist in diesem Fall einfach nicht die richtige Reihenfolge eingehalten worden. Angebracht sei in seinen Augen zunächst einmal eine grundlegende Modernisierung: "Alle Wohnungen verfügen über die einfachste Ausstattung.Staffelung oder Reduzierung der Mieterhöhungen Und dafür ist die bislang gezahlte Miete nicht zu niedrig." Die Verwaltung habe für die Erhöhungen zwar den Dortmunder Mietspiegel zugrunde gelegt, doch könne dieser nur dann gelten, wenn die Objekte auch angemessen gepflegt würden, so Rainer Stücker.

Der Mieterverein Dortmund vertritt in den Beständen der Promontoria Holding rund 120 Mietparteien. "Wir beabsichtigen, mit Treureal über die weitere Vorgehensweise zu sprechen", so Rainer Stücker. In der Hoffnung, eine Staffelung oder Reduzierung der Mieterhöhungen zu erreichen und vor allem auch Gerichtsverhandlungen zu vermeiden.

Den betroffenen Mietern rät Stücker, der Erhöhung nicht vorschnell zuzustimmen. "Denn nur so können wir als Mieterverein für alle etwas erreichen." Rechtlich hätten sie die Möglichkeit, die bis Ende Mai 2010 laufende Frist abzuwarten.

  • Eine Stellungnahme der Treureal GmbH blieb trotz Nachfrage bis Redaktionsschluss aus.