Viele Tote nach Vulkanausbruch in Neuseeland befürchtet

Naturereignis überrascht Touristen

Bei einem Vulkanausbruch auf der neuseeländischen Insel White Island sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. Die Hoffnung, Vermisste lebendig zu finden, sinkt. Etwa 50 Personen waren vor Ort.

Wellington

09.12.2019, 13:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Viele Tote nach Vulkanausbruch in Neuseeland befürchtet

White Island nach dem Vulkanausbruch von oben. © dpa

Auf der neuseeländischen Insel White Island, einem beliebten Ziel von Touristen, ist ein Vulkan ausgebrochen. Aktuell geht die Polizei von bis zu 20 Todesopfern aus. White Island liegt im Nordosten von Neuseelands Nordinsel, etwa 50 Kilometer von der Küste entfernt. Selbst von dort war die riesige Aschewolke zu sehen.

Viele Helikopter auf der Suche nach Vermissten

Die Eruption ereignete sich nach jüngsten Angaben der Polizei gegen 14.11 Uhr Ortszeit (2.11 Uhr MEZ). Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern sprach von einer Situation, die sich noch „entwickelt“. Mindestens sieben Hubschrauber waren im Einsatz, um Menschen von der Insel in Sicherheit zu bringen.

Fotos zeigen Touristen in Krater-Nähe

Der Vulkan wird von den Maori-Ureinwohnern Te Puia O Whakaari genannt, was sich mit „Der dramatische Vulkan“ übersetzen lässt. Er ist der aktivste Vulkan Neuseelands. Mehrere Unternehmen bieten von der Küste aus Tagestouren mit dem Boot an. Die Insel wird pro Jahr von etwa 10.000 Ausflüglern besucht. Das Nachrichtenportal „Stuff“ zeigte Fotos, die kurz vor dem Ausbruch entstanden sein sollen. Darauf sind mehrere Touristen in der Nähe des Kraters zu sehen.

Die Insel wurde 1769 von dem britischen Seefahrer James Cook entdeckt, der ihr auch den Namen gab. Grund dafür war, dass White Island ständig in einer Wolke von weißem Dampf und Rauch erschien.