Ministerium für Staatssicherheit

Ministerium für Staatssicherheit

Ende der 60er Jahre wurden in West-Deutschland die Studentenproteste heftiger. In der DDR regte sich Widerstand gegen die Niederschlagung des Prager Frühlings. Ein Reiseführer listet politisch bedeutende

Der tragische Tod von Benno Ohnesorg vor 50 Jahren war eine Zäsur: Mit den Polizeischüssen auf den Berliner Studenten begann in Deutschland eine Zeit der Unruhe - und der Umwälzungen.

Der Tod von Benno Ohnesorg bei den Anti-Schah-Demonstrationen vor 50 Jahren in Berlin gilt als Fanal der Studenten- und Jugendrebellion in der Bundesrepublik und Zäsur der Nachkriegsgeschichte. Ausführliche

DDR-Bürger kritisieren ihren Staat. Das gab es nicht? Doch einmal in der Woche bei der BBC. Susanne Schädlich veröffentlicht den verschollen geglaubten Schatz anonymer Briefe.

Die USA erhöhen seit einiger Zeit den Druck auf Nordkorea, damit es sein Atomprogramm aufgibt. Zuletzt drohte Washington auch damit, Pjöngjang wieder auf eine Liste von terrorfördernden Staaten zu setzen.

Es geht um eine Band namens Die Seuche. Thomas Brussig erzählt in seinem neuen Roman eine Geschichte aus der Zeit rund um den Mauerfall. Funktioniert so etwas noch?

Weit, weit im Osten. In "Katschekistan" wird der Präsident entführt, mit ihm ein Mann vom BND. Und wer soll die Kastanien aus dem Feuer holen? Ein Ex-Agent der DDR, ein Rudi Rüstig mit roten Socken, gespielt Von Kai-Uwe Brinkmann

Seine Nominierung zum Staatssekretär ist der erste Skandal der jungen rot-rot-grünen Berliner Regierung. Holm unterschrieb als junger Mann bei der Stasi. Das disqualifiziere ihn nicht, findet der Senat.

Als „wichtigen Akteur im System der wehrhaften Demokratie“ versteht sich das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV). Doch in den 66 Jahren seines Bestehens gab es auch spektakuläre Pannen. Wir haben die spektalu

Seit rund einer Woche regiert Rot-Rot-Grün in Berlin, aber geredet wird nur über Staatssekretär Andrej Holm. Trotz Stasi-Vergangenheit darf er erst einmal bleiben. Die Koalition hat ihre erste Krise.

Gab es auch im ersten "Arbeiter-und-Bauern-Staat" DDR eine Boheme? Die ostdeutsche Journalistin Jutta Voigt gibt eine Antwort darauf mit ihrem Buch über die "Stierblutjahre" in der DDR, benannt nach dem

Welche Errungenschaft die Demokratie darstellt, wird oft erst klar, wenn sie in Gefahr ist. Das zeigt das in Hannover uraufgeführte Theaterstück "Macht und Widerstand". Die Situation in Bulgarien vor

Weit mehr als 200 Tagebücher und 30 000 Seiten Stasi-Akten: Das ist das Material, aus dem Wolf Biermann sein Leben erzählt. Ein Jahrhundertpanorama.

Dokumente eines deutschen Lebens und ein kleiner Epochen- und Briefroman. Zum fünften Todestag der Schriftstellerin Christa Wolf erscheinen bisher unveröffentlichte Briefe.

Gerhard Falkners Romandebüt im reifen Alter ist ein fantastisches Berlin-Porträt - vor allem der Vorwende-Zeit. Seinen sexbesessenen Ich-Erzähler schickt er auf eine wilde, sprachlich genussreiche, manchmal

Er gehört zu den Großen der DDR-Literatur, auch wenn er sich gegen diese Schublade immer gewehrt hat. Jetzt feiert Günter de Bruyn 90. Geburtstag.

Eine große Juristin - und noch mehr: Jutta Limbach war in vielen Positionen die erste Frau - nicht nur als Präsidentin des höchsten deutschen Gerichts. Sie bleibt damit Vorbild. Immer wieder bezog sie

Rassistische Übergriffe in der DDR: Sie wurden verschwiegen, anscheinend auf Anweisung von höchster politischer Stelle. Die Familien der getöteten Gastarbeiter wussten oftmals jahrzehntelang nicht, was

Wandlitz steht für viele Deutsche in Ost und West immer noch für den Machtmissbrauch und das moralische Versagen der DDR-Führung. Die Historiker Elke Kimmel und Jürgen Danyel sehen in der ehemaligen Waldsiedlung

Was wird aus den Stasi-Akten? Lange wurde diskutiert - und dann eine Entscheidung vertagt. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Hochkonzentriert, teilweise mit verständnislosem Kopfschütteln folgten am Montagmorgen 46 Realschüler der Raesfelder Alexanderschule den Ausführungen von Burkhard Seeberg. Der gebürtige Münsteraner war Von Petra Bosse

Eine neue Ausstellung im Bonner Haus der Geschichte arbeitet die deutsche Historie auf - so wie sie in Filmen präsentiert wird. «Inszeniert. Deutsche Geschichte im Spielfilm» (ab 9. Juni) zeigt mehr als

Dieter Mann war in der DDR ein populärer Schauspieler, der auch im wiedervereinten Deutschland beruflich Fuß fassen konnte. Und er war ein einflussreicher Intendant des Deutschen Theaters in einer wichtigen

Wie soll es weitergehen mit der Behörde, die bislang die Hinterlassenschaft des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit verwaltet? Werden SED-Opfer auch künftig Gehör finden? Es gibt erste Vorschläge.

Versuchslabor Ost? In der DDR wurden massenhaft West-Arzneien an DDR-Patienten getestet. Die Aufträge halfen der klammen Staatskasse. Wissenschaftler haben das Kapitel deutsch-deutscher Geschichte aufgearbeitet.

Von der Himmelsscheibe aus Nebra bis zu Merkels Handy. Eine spannende Reise in unsere Vergangenheit anhand markanter Gegenstände.

Mehr als zwei Jahrzehnte lang war die Rote Armee Fraktion (RAF) in Deutschland der Inbegriff von Terror und Mord. Ihrem „bewaffneten Kampf“ gegen das „imperialistische System“ fielen Dutzende Menschen

Der Schauspieler Ben Becker (50) zehrt noch immer von seinen Punk-Jahren. «Meine erste Punk-Schallplatte war The Damned, da bin ich gerade 13 geworden. Ein Jahr später hatte ich die Stooges, die New York

Es sei sein erstes «zornfreies Buch», sagt Jonathan Franzen über seinen neuen Roman «Unschuld». Zum Start seiner Lesereise durch Deutschland gastiert der amerikanische Schriftsteller in Hamburg.

Konstantin leistet 50 Jahre Widerstand, Metodi übt 50 Jahre Macht aus. Der eine unbeirrbar, der andere niederträchtig. Ilija Trojanow hat aus seinem Geburtsland ein großes Buch über den ewigen Kampf zwischen

Willy Brandt riet ihm erst davon ab, in die SPD einzutreten. Im dritten Anlauf schaffte es Egon Bahr dann. Als Freunde schrieben sie mit der Ostpolitik deutsche Geschichte. Als Brandt zurücktrat, weinte Bahr.

Der frühere DDR-Staatssicherheitsdienst hat die rechtsextreme Szene in der Bundesrepublik einem Bericht der «Berliner Zeitung» zufolge stärker unterwandert als bisher bekannt.

Im irischen Galway am Atlantik erhält der Bundespräsident die Ehrendoktorwürde. Er revanchiert sich mit einer klaren Botschaft. Nur wenn Europa das Bekenntnis zu den Menschenrechten ernst nehme, habe es eine Zukunft.

In der DDR wurden jedes Jahr zwischen 15.000 und 30.000 Häftlinge als Zwangsarbeiter ausgebeutet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die die Ostbeauftragte der Bundesregierung, Iris Gleicke, in Berlin vorstellte.

„Sind wir schon da? Ist das der Westen? Mama, sind wir schon da?“ Eine Familie übersiedelt aus „Dunkel-Deutschland“ in den goldenen Westen. Es ist mehr als ein Ortswechsel. Der Umzug kappt alle Wurzeln, Von Kai-Uwe Brinkmann

Sie sind ein Vorbild - die mutigen Frauen und Männer des Volksaufstands in der DDR vor 62 Jahren. Im Bundestag ist man sich einig: Das wiedervereinigte Deutschland soll das nie vergessen.

Ein Denkmal, das zum Denken anregen soll: Ein mit dem Bildnis Nelson Mandelas verziertes Original-Teilstück der Berliner Mauer wurde am Dienstag an der Gesamtschule Schermbeck enthüllt. Von Berthold Fehmer

Vor 70 Jahren endete der Zweite Weltkrieg in Europa. Tausende erinnern daran in Berlin, unter ihnen auch die dem Kreml nahestehenden «Nachtwölfe». Andere gingen gegen eine rechte Kundgebung auf die Straße.

Ein Lied ist immer irgendwann zu Ende, aber man kann es ja noch einmal spielen. Von Hit zu Hit rockt sich die DDR-Band «Die Steine» durch die 80er Jahre, dann fällt die Mauer. Fünf Bandmitglieder taumeln

Das Wende Museum in Los Angeles ist eines der umfangreichsten DDR-Archive weltweit - nun kann ein winziger Bruchteil der gewaltigen Sammlung in Buchform betrachtet werden.

Die Kanadier Duhamel/Radford sind die neuen Weltmeister im Paarlauf. Nur auf Platz 15 endete die Eis-Karriere der Berliner Vartmann/van Cleave. Einen Klasse-Einstand feierte Szolkowy an der Bande. Und

Ingo Steuer ist einer der weltbesten Eiskunstlauf-Trainer, darf wegen seiner Stasi-Vergangenheit aber nicht mit Bundesmitteln finanziert werden. Nun arbeitet der Chemnitzer in Florida mit einem US-Paar.

Die Stasi-Unterlagenbehörde zielt mit ihrer Aufklärungsarbeit immer stärker auf die Nach-Wende-Generation. Die Zahl der Menschen, die die DDR selbst nicht mehr erlebt hätten, nehme stetig zu, und das

"Waaaaaahnsinnig alt!"

Nina Hagen ist 60 geworden

Sie ist schrille Punk-Lady mit Löwenmähne und Reizwäsche oder einfühlsame Brecht-Interpretin mit Klampfe und Ringelsöckchen. Sie ist schnoddrige Nervensäge in Talkshows oder engagierte Kämpferin für den Weltfrieden.

Ich bin Familie» ist ein mutiges Statement, «ICH bin die Mitte» ein noch mutigeres, wenn das eigene Leben in Wirklichkeit nach genau entgegengesetzten Prinzipien abzulaufen scheint. André Herzberg setzt

Der West-Berliner Polizist Karl-Heinz Kurras erschießt 1967 Benno Ohnesorg. Für die Tat wird Kurras nie verurteilt. Erst viel später kommt heraus, dass er jahrelang für die Stasi spitzelte. Nun ist Kurras gestorben.