Mit dem Internet-Adventskalender virtuell durch die Adventszeit klicken

Weihnachtszeit

BOCHUM Wenn im Oktober der erste Spekulatius in den Supermarktregalen liegt, beginnt für viele der Advent. Dass Weihnachten mehr ist als Glühwein und Weihnachtsmarkt zeigt der fünfte ökumenische Internet-Adventskalender der Ostring-Berufsschüler.

von Von Christian Rothenberg

, 25.11.2009, 15:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Berufsschüler präsentieren ihren Internet-Adventskalender.

Die Berufsschüler präsentieren ihren Internet-Adventskalender.

"Der Kalender ist ein Drahtseil", lobt Stadtdechant Dietmar Schmid. "Er verbindet Pole, die nicht so nah zusammenliegen: Advent und Internet sowie evangelisch und katholisch." Fünfte Auflage Zum fünften Mal seit 2003 ist eine Azubi-Klasse von IT-Assistenten der Technischen Berufsschule federführend für den ökumenischen Internet-Adventskalender. Unter Anleitung ihres Lehrers Ralf Adams programmierten sie den Kalender, gestalteten seine Optik und sorgten für die Einbindung von Beiträgen und Bildern.

"Das Projekt ist einzigartig im Ruhrgebiet", lobt Bürgermeisterin Erika Stahl bei der Präsentation. Der Kalender zeige, dass das Fest der Liebe mehr ist als Konsum und Kommerz. "Viele kennen den Hintergrund von Weihnachten gar nicht mehr", so Stahl, "mit ihrem Kalender arbeiten Sie daran, dass zu ändern". Eines wird den Bochumer Bürgern mit dem ökumenischen Internet-Adventskalender auf jeden Fall geschenkt: eine spannende Adventszeit.

24 virtuelle Türchen Ein Mausklick auf das entsprechende Türchen macht ab dem 1. Dezember den Weg frei. Hinter jedem Türchen wartet das gemalte Bild eines Kindes aus der Kita Gethsemane sowie infolge eines Aufrufs der Kirchen: die ganz persönliche Advents-Geschichte eines Bochumers. Der Kalender enthält Beiträge von OB Ottilie Scholz, CDU-Politiker Lothar Gräfingholt sowie Propst Ludwig.

Über Wochen hatten die vier Berufsschüler Daniel Kühnemann, Alexander Schaub, Karsten Kowalewicz und Jan Geske an der Erstellung gearbeitet. "So etwas kann nur entstehen, wenn sich Kollegen weit über den eigentlichen Dienst engagieren", betonte Schulleiter Peter Hille und lobte die Schüler: "Ich bin stolz auf euch."

Geschenkt! Das Thema der fünften Kalenderauflage heißt schlicht "Geschenkt!". "Und sie haben uns damit ein ganz besonderes vorweihnachtliches Geschenk gemacht", so Hille zu den beteiligten Schülern. "Ein heilsames Geschenk in dieser aufgeregten Zeit", pflichtete ihm Superintendent Fred Sobiech bei. "Danke für ihren langen Atem."

Am Dienstag darf im Internet das erste virtuelle Türchen geöffnet werden unter:

www.bochumer-advent.de