Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mit falschen Papieren hohe Kredite bei Banken ergaunert

Prozessauftakt gegen Fälscher

Neun Monate nach dem spektakulären Ausheben einer Fälscherwerkstatt hat am Donnerstag in Bochum der Prozess gegen drei mutmaßliche Mitglieder einer professionellen „Fälscher-Bande“ begonnen. Es geht um falsche Pässe, fingierte Identitäten und erschlichene Darlehen im ganz großen Stil.

Bochum

, 14.12.2017
Mit falschen Papieren hohe Kredite bei Banken ergaunert

Weil sie mit gefälschten Pässen und Sparbüchern versucht haben sollen, bei Banken Kredite von bis zu 200.000 euro zu erschleichen, müssen sich seit Donnerstag zwei Männer und eine Frau vor dem Bochumer Landgericht verantworten. © dpa

Angeklagt sind ein 50-jähriger Mann aus Herten und seine Freundin (41) aus Herne. Neben dem Paar sitzt ein 35 Jahre alter Mann aus Bonn. Die Staatsanwaltschaft stuft den Hertener als Anführer und absoluten Fälschungsprofi ein, seine Freundin als betrügerische Logistikerin und den dritten Mann als Betrüger und dazu als eine Art „Fotomodel“. Seit knapp neun Monaten sitzende alle drei Angeklagten ununterbrochen in U-Haft.

Jetzt 7 Tage kostenfrei testen!

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden