Mit Holthaus und Jungwirth

Regionalliga West: U23 des VfL vor dem Stadtderby

"Natürlich hat man in dieser Woche gemerkt, dass des Stadtderby gegen die SG Wattenscheid 09 auf dem Programm steht", spürt VfL-Trainer Thomas Reis das gewisse "Kribbeln" bei seinem Team.

BOCHUM

von Von Martin Jagusch

, 08.08.2014, 14:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit Holthaus und Jungwirth

Moritz Göttel (Mitte), der im Vorjahr mit seinen beiden Treffern für eine zwischenzeitliche Bochumer 2:0-Führung sorgte, ist in einer neu formierten VfL-Mannschaft einer der wenigen Kicker mit Derbyerfahrung

Wenn die Partie heute um 14 Uhr im rewirpowerSTADION angepfiffen wird, dann sind mit David Zajas und Kevin Brümmer zwei Blau-Weiße noch einmal zusätzlich motiviert. Denn das Duo spielte im Vorjahr noch für die SG 09 und soll jetzt der U 23 des VfL Bochum zum Sieg verhelfen. "Die Voraussetzungen sind gut. Wir haben unser Auftaktspiel in Siegen gewonnen, Wattenscheid gegen Aachen unglücklich verloren. Die Mannschaft ist selbstbewusst genug, dass sie die drei Punkte in Bochum behalten will", soll das Stadtderby der Regionalliga diesmal zu Gunsten von Reis und dem VfL enden: "Mit der SG 09 treffen wir auf einen direkten Konkurrenten. Wir wollen vier Mannschaften am Ende der Saison hinter uns lassen. Das wird schwer genug."U 19-Europameister Die blau-weißen Nachwuchskicker dürfen bei diesem Vorhaben auf prominente Verstärkungen setzen. U 19-Europameister Fabian Holthaus wird sein erstes Spiel nach der Rückkehr aus Ungarn ebenso in der Bochumer U 23-Mannschaft bestreiten wie Florian Jungwirth, der Spielpraxis sammeln soll. Zählt man dann noch Torhüter Felix Dornebusch und Laurynas Kulikas dazu, werden gleich vier Akteure in der Anfangsformation stehen, die die gesamte Vorbereitung mit der Profimannschaft absolviert haben. Felix Dornebusch wird für Marius Weeke das Tor hüten, Fabian Holthaus den verletzten Rouven Tünte (Zerrung) als Linksverteidger ersetzen und Florian Jungwirth an der Seite von David Zajas das Spiel aus dem Mittelfeld heraus lenken. Dafür muss voraussichtlich Joshua Forbes trotz einer guten Leistung in Siegen seinen Platz in der Anfangsformation räumen. Eine Hiobsbotschaft galt es für Aymen Arfaoui zu verkraften, der sich im Testspiel gegen Brünninghausen einen Kreuzbandriss zuzog und kommende Woche operiert werden muss.

Lesen Sie jetzt