Mit Mut zum Heldentum

Bochumer Rottstr5-Theater

BOCHUM Die erstaunliche Geschichte des Bochumer Rottstr5-Theaters setzt sich fort. Ende 2009 gegründet haben seine Macher alles für ihre Kunst gegeben. Bis an die Grenze der Privatinsolvenz. Dafür gab es überschwängliches Kritikerlob, großen Publikumszuspruch und nun endlich auch eine finanzielle Förderung.

von Von Max Florian Kühlem

, 25.01.2011, 14:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jost Grix in "Geschlossene Gesellschaft".

Jost Grix in "Geschlossene Gesellschaft".

25 000 Euro gibt die Sparkassen-Stiftung für eine Reihe zum Nibelungen-Mythos. In Stadttheater-Maßstäben gerechnet ist das nichts, der kleinen Bühne rettet es das Überleben. Wie immer geht man dort mutig und mit einer kleinen Portion Großkotzigkeit zu Werke: "Kulturhauptstraße 2011" ist das Motto der Spielzeit, die Anfang des Jahres begonnen hat.  Nibelungenreihe geplant "Siegfried Superheld" heißt der erste Teil der Nibelungenreihe, der am 17. Februar Premiere feiert. Regisseur Ulf Goerke will mit seinen Darstellern ein "diskursives Musical" schaffen, das sich mit Bezug auf das Wagner-Libretto kritisch mit dem Thema Heldentum auseinandersetzt. Wie immer im Rottstr5-Theater, werden dabei gestandene Schauspieler zu sehen sein: Katja Uffelmann, Andreas Bittl und Magdalena Helmig gehörten im vergangenen Jahr alle zum Ensemble des Schauspielhauses Bochum.Jüngste Premiere: Geschlossene Gesellschaft Was das Theater kann, bewies sein Team mit der jüngsten Premiere, "Geschlossene Gesellschaft" von Sartre. Hier gelingt dem jungen Regisseur Oliver Paolo Thomas ein unbedingt sehenswertes Stück Schauspielertheater ganz ohne "apokalyptischen Rausch" oder extrem physisches Spiel. Sonja Baum, Karin Moog und Jost Grix stürzen ihre Figuren, die nach dem Tod in der Hölle landen, in einen Teufelskreis aus rein psychologischer Folter. Ihr Spiel geht unter die Haut. Und der Text des Existenzialisten wirkt kein bisschen verstaubt. Gegenwartstheater im besten Sinne eben.

Termine "Geschlossene Gesellschaft": 29.1., 4., 26.2. Karten: Tel. 016 37 61 50 71.

www.rottstr5-theater.de