Mit Stichwaffe angegriffen: Polizei erschießt Autofahrer nach Unfall

Fahrerflucht in Stuttgart

In Stuttgart hat die Polizei einen Mann erschossen. Der Autofahrer hatte zuvor einen Unfall verursacht und die Beamten danach mit einer Stichwaffe bedroht.

Stuttgart

28.12.2019, 10:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit Stichwaffe angegriffen: Polizei erschießt Autofahrer nach Unfall

Die Unfallstelle in Stuttgart. Die Polizei hat am frühen Morgen einen Verdächtigen nach Fahrerflucht erschossen. © dpa

Ein 32-jähriger Autofahrer ist in Stuttgart nach einem Verkehrsunfall von der Polizei erschossen worden. Der Mann habe im Stadtteil Vaihingen zwei Polizisten mit einem schwertähnlichen Gegenstand angegriffen, teilte die Polizei mit. Daraufhin hätten die Beamten auf ihn geschossen und ihn so schwer verletzt, dass er in der Nacht zum Samstag im Krankenhaus gestorben sei.

Zuvor war der Mann den Angaben zufolge mit seinem Kleinwagen in falscher Richtung in einen Kreisverkehr gefahren und frontal gegen eine Litfaßsäule geprallt. Anschließend sei er mit einer Begleiterin von der Unfallstelle geflüchtet. Als die Polizisten ihn stellten und ansprachen, habe er die Beamten mit einer rund 70 Zentimeter langen Stichwaffe angegriffen, hieß es weiter.

Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland elf Menschen erschossen. Im Jahr 2017 hatte die Deutsche Hochschule der Polizei in Münster 14 Fälle von tödlichem „Schusswaffengebrauch gegen Personen“ gezählt.

RND/dpa