Mit Unterschriftenliste zur Bürgermeisterin

DJK BW Annen

Die zehnjährige Marlene war ein wenig aufgeregt, als sie der Bürgermeisterin 1211 Unterschriften für den Anbau der Märkischen Halle übergab. Aber sie war nicht allein, denn 30 Leute stärkten ihr den Rücken. „Wir sind viele“, riefen die Besucher.

von Barbara Zabka

ANNEN

, 23.05.2014, 18:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit Unterschriftenliste zur Bürgermeisterin

Mehr als 1200 Unterschriften für den Anbau an die Märkische Halle übergaben die Annener Bürger an die Bürgermeisterin Leidemann.

Auch die Sporthalle der alten Adolf-Reichwein-Realschule mussten die Breitensportler räumen. Da auch das Vereinsheim an der Diesterwegstraße futsch ist, sind die DJKler heimatlos. „Aber dann hieß es plötzlich, dass für den fest zugesagten Anbau kein Geld mehr da sei“, so die Vereinsvorsitzende. „Wo ist es geblieben?“ Die Stimmung im Foyer des Rathauses schaukelte sich hoch. „Es geht um Breitensport bei uns im Quartier, nicht um das Einzelschicksal eines Sportvereins, sondern um die Menschen, die hier wohnen und um Bewegungsangebote für Jung und Alt“, so Hermann Preuß, langjähriges Vereinsmitglied.

Bürgermeisterin Sonja Leidemann setzte dem entgegen, dass es ja bereits einen politischen Beschluss gäbe, im Jahr 2015 rund 800 000 Euro für den Anbau in den Haushalt zu stellen: “Wir sind dabei, eine Zukunftslösung auf den Weg zu bringen“, versprach sie. „Und wir hoffen, dass der Sparkommissar uns nicht überrascht“, entgegnete die Bürger-Delegation. Die DJK Blau-Weiß Annen findet viel Unterstützung mit ihrem Ansinnen – aus der Bürgerschaft und befreundeten Sportvereinen. Dazu gehören TuS Stockum, KSV Witten, TG Witten und der Radsportverein. Die Solidarität ist groß. Immerhin stammen nur 424 der gesammelten Unterschriften von Vereinsmitgliedern. 787 kommen aus der Bürgerschaft.

Schlagworte: