Mittelstrecklerin Monika Merl legt Baby-Pause ein

Leichtathletik

WATTENSCHEID Monika Merl, 800-Meter-Läuferin des TV Wattenscheid 01, sagt die Sasion ab, weil sie im Mai ihr erstes Kind erwartet. "Wann gibt es schon im Zeitplan einer Leistungssportlerin den richtigen Zeitpunkt für ein Kind?", fragt die 30-Jährige.

26.11.2009, 12:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mittelstrecklerin Monika Merl (Mitte) vom TV Wattenscheid legt im kommenden Jahr eine Baby-Pause ein.

Mittelstrecklerin Monika Merl (Mitte) vom TV Wattenscheid legt im kommenden Jahr eine Baby-Pause ein.

 "Mein Mann und ich freuen uns auf den Nachwuchs. Im nächsten Jahr werde ich wieder einsteigen. Mein großes Ziel bleiben die Olympischen Spiele in London 2012", erklärte Monika Merl. Vereinskameradin Irina Mikitenko hat es ihr vorgemacht. Ihre erfolgreiche internationale Karriere als Marathonläuferin erfolgte nach der Geburt des zweiten Kindes.Alternative Trainingsformen

Momentan trainiert Monika Merl weiter in ihrer Trainingsgruppe. "Ich mache nicht mehr die hohen Intensitäten und Umfänge wie vorher, anschließend werde ich mit meinem Trainer über alternative Trainingsformen nachdenken", so Merl.

Gemeinsam mit dem Wattenscheider Jugendtrainer Markus Kubillus hat sie jetzt Neuland betreten. "Es macht mir viel Spaß, meinen ehemaligen Jugendtrainer beim Training der Jugendlichen zu unterstützen und meine Erfahrungen weiter zu geben. Das werde ich bis Mai machen", erklärte sie. Sie denkt allerdings nicht daran, die Trainerlaufbahn gegen die eigene Laufkarriere einzutauschen. "Meine sportliche Zielsetzung bleibt auf jeden Fall London."

Der viertbeste deutsche 110-m-Hürden-Läufer, Willi Mathiszik, wechselt von Leipzig zum TV Wattenscheid 01.

"Wir haben mit Willi Mathiszik einen Dreijahresvertrag abgeschlossen, weil er ein talentierter Hürdenläufer ist, der sein Potential noch lange nicht ausgeschöpft hat. Mit unserem sportlichen Konzept, auch die technischen Bereiche auf nationalem und internationalem Niveau zu verstärken, ist er für uns eine wertvolle Ergänzung", erläuterte Vereinsmanager Michael Huke.