Modell sucht Standort

Gemeinschaftsschule

Die Landesregierung plant die Gemeinschaftsschule als Angebot an die Kommunen. Und die Stadt denkt ernsthaft über dieses Angebot nach. In weniger als zwei Wochen sollen die ersten Konzepte auf dem Tisch liegen.

BOCHUM

von Von Benedikt Reichel

, 22.09.2010, 09:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schulamtsleiter Ulrich Wicking befragt derzeit die städtischen Bildungseinrichtungen zum Thema Gemeinschaftsschulen.

Schulamtsleiter Ulrich Wicking befragt derzeit die städtischen Bildungseinrichtungen zum Thema Gemeinschaftsschulen.

Derweil will die Linke das Thema bereits zur Sitzung des Schulausschusses (28. September) auf die Tagesordnung bringen. Ihr Antrag geht über eine Befragung der weiterführenden Schulen hinaus. Sie fordern, dass auch Eltern von Grundschülern befragt werden. „Ich glaube, dass wir da Resonanz erwarten könne“, so Ralf Feldmann. Der schulpolitische Sprecher der Linken geht davon aus, dass Eltern, deren Kinder die Sekundarstufe noch vor sich haben, dem Thema offener gegenüber stehen. Er fordert für die Gemeinschaftsschule ein ähnlich integratives Lernmodell wie an den Gesamtschulen

Für den Vorsitzenden des Schulausschusses, Dr. Peter Reinirkens (SPD), steht die Selbstständigkeit der Schulen im Vordergrund. „Wir werden nichts gegen die Schulen entscheiden“, betont er. Er favorisiert stadtteilbezogene Befragungen, die sich an den Ergebnissen der Schulumfrage des Schulverwaltungsamts orientieren. Im Schulausschuss soll dies thematisiert werden.