Mord am Deich

Klaus-Peter Wolf

Kommissar Rupert von der Kripo Aurich ist eingeladen. Er soll sich bei einer Loser-Party als größter Verlierer in einer von drei Kategorien präsentieren. Nicht wirklich erstrebenswert, wäre da nicht die Gastgeberin, auf die Rupert schon seit Längerem ein Auge geworfen hat und die er an diesem Wochenende auf einer Nordsee-Insel nur allzu gern verführen würde.

07.08.2016, 11:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

So beginnt eine von 13 unterhaltsam-spannenden Kurzgeschichten von Klaus-Peter Wolf. Der Autor der beliebten Ostfriesenkrimis um Ermittlerin Ann Kathrin Klaasen arbeitet gerade am neuen Fall für die Wahl-Ostfriesin.

Damit den Krimi-Fans die Zeit nicht zu lang wird, stellt er nun die Kurzgeschichten vor. In denen nicht immer (aber auch) die Auricher Ermittler-Truppe an der Lösung eines Falls arbeitet.

Spannend und kurzweilig

Aber auch die anderen Geschichten haben es in sich. Da geht es um einen jungen Mann, der darauf besteht, einen Mord begangen zu haben - es aber definitiv nicht war.

Oder um eine abergläubische Dame, die einer scheinbar guten Freundin auf den Leim geht, oder um die späte Rache an einem Lehrer, der alles andere als ein guter Pädagoge war. Und dann wird ein Jugendlicher von einem Dämon beherrscht, der das komplette Familienleben durcheinanderbringt.

Die Geschichten sind kurzweilig, spannend und mit dem typischen trockenen Humor geschrieben, der die Bücher Wolfs auszeichnet. Genau richtig nicht nur für Urlaubstage an der Nordseeküste, sondern das ganze Jahr über lesenswert.

 

Klaus-Peter Wolf: Mord am Deich, 400 S., Fischer, 9,99 Euro, ISBN 978-3-596-03635-6.