Mordanklage gegen 51-Jährigen nach Bluttat in Gescher

Gescher

Die Staatsanwaltschaft in Münster hält einen 51-Jährigen für schuldig, einen 48-jährigen Bekannten aus Gescher an Neujahr umgebracht zu haben.

Gescher

16.08.2019, 13:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mordanklage gegen 51-Jährigen nach Bluttat in Gescher

Bei der Staatsanwaltschaft in Münster wurde jetzt die Mordanklage verfasst. © Staatsanwaltschaft Münster

Nach dem gewaltsamen Tod eines 48-jährigen Mannes aus Gescher an Neujahr, hat die Staatsanwaltschaft Münster nun Anklage wegen Mordes gegen einen Bekannten des Opfers erhoben. Das meldet Radio WMW.

Der 51-Jährige soll den Gescheraner mit mehreren Messerstichen in dessen Badezimmer getötet haben. Er war relativ schnell verdächtig, bestreitet die Tat aber.

Jetzt lesen

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft sollen sich der 51-Jährige und das Opfer seit Jahren gekannt haben. Es sei immer wieder zum Streit und zu körperlichen Auseinandersetzungen gekommen.

Der Angeklagte wurde deshalb 2014 zu einer mehrmonatigen Freiheitsstrafe verurteilt. Im Herbst 2018 soll er den 48-Jährigen dann wieder geschlagen haben und der erstattete erneut Anzeige.

Mit Messer zugestochen

Die Ladung zur Gerichtsverhandlung wurde dem 51-Jährigen am 27. Dezember zugestellt. Aus Wut soll er das Opfer dann an Neujahr mehrfach angerufen und abends dann schließlich besucht haben.

Nach Meinung der Staatsanwaltschaft ging der Angeklagte durch die angelehnte Tür in die Wohnung seines Bekannten, stach im Badezimmer sofort auf den wehrlosen 48-Jährigen ein und tötete ihn.

Die Staatsanwaltschaft geht in ihrer Anklageschrift davon aus, dass der Angeschuldigte uneingeschränkt schuldfähig ist. Der Angeschuldigte, der sich in Untersuchungshaft befindet, bestreitet die Vorwürfe.

Lesen Sie jetzt