Motive gesucht: Fotowettbewerb des Martener Forums

Prämien für Gewinner

Mit mehr Begeisterung auf die eigene Heimat schauen - das ist das Ziel des Martener Fotowettbewerbs "Marten... mehr als nur ein (W)ort". Das Martener Forum lädt die Bürger ein, die besonders schönen Seiten ihres Stadtteils mit der Kamera festzuhalten - denn jeder Teilnehmer darf nur ein einziges Foto einsenden.

MARTEN

, 23.08.2016, 16:34 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ralf Schumacher, Gabriele Lenz und Monika Rößler (v.l.) vom Martener Forum sowie der Aktionsbeauftragte Volker Hoffmann (2.v.r.) stellten den Fotowettbewerb vor. Die besten Bilder werden prämiert und Teil eines Marten-Kalenders.

Ralf Schumacher, Gabriele Lenz und Monika Rößler (v.l.) vom Martener Forum sowie der Aktionsbeauftragte Volker Hoffmann (2.v.r.) stellten den Fotowettbewerb vor. Die besten Bilder werden prämiert und Teil eines Marten-Kalenders.

2014. An dieses Jahr erinnern sich die Macher des Martener Forums nur zu gerne. An den Mottowettbewerb mit der unerwartet großen Resonanz. 120 Vorschläge gingen ein. Bekanntlich schoss der Spruch „Marten … mehr als nur ein (W)ort“ den Vogel ab. Bei dem gerade angelaufen Fotowettbewerb dürfen es gerne noch ein paar mehr Einsendungen sein, hofft das Team um die beiden Forums-Sprecherinnen Monika Rößler und Gabriele Lenz.

Angelehnt an das Forums-Motto heißt der Fotowettbewerb „Marten … mehr als nur ein Foto.“ Die beiden letzten Wörter sind fett gedruckt. Die Botschaft dahinter: Jeder Teilnehmer darf nur ein Foto einreichen. Und: Marten hat ganz klar mehr als nur ein schönes Motiv zu bieten.

Blick für Martens schöne Seiten

Alles rund um den Wettbewerb ist eingestielt, einzig die Fotos fehlen noch. 300 Flyer sind verteilt, die Plakate hängen, Finanzierungskonzept und Zeitplan stehen. „Über den Aktionsplan soziale Stadt sind uns bislang 1500 Euro zugesagt“, erklärt der Aktionsbeauftragte für Marten, Volker Hoffmann und weiter: „Bis Ende Oktober können uns die Teilnehmer ihre digitalen Bilder mailen.“

Die Organisatoren hoffen, dass es am Ende 100 bis 150 Fotos sein werden. Und sie alle sollen Marten von seiner Schokoladenseite zeigen. Denn genau darum geht es: „Der Wettbewerb soll den Blick für Martens schöne Seiten schärfen“, erklärt Monika Rößler. Und davon habe der Ortsteil reichlich, meint Reiner Gallen und spielt zum Beispiel auf Martens Fassadenvielfalt an.

„Nicht nach unten schauen und Hundehaufen suchen"

Negative Nachrichten gebe es für Marten genug, nun sollen die Martener begeistert werden, das Positive ihrer Heimat zu entdecken und mit der digitalen Kamera oder dem Handy festhalten. „Nicht nach unten schauen und Hundehaufen suchen, sondern den Blick nach oben richten“, fordert Reiner Gallen die potenziellen Teilnehmer auf. Gabriele Lenz drückt es so aus: „Haltet drauf, wenn ihr was Schönes seht.“

Mit den Fotos haben die Organisatoren des Wettbewerbs anschließend viel vor. Zum einen sollen sie während der Veranstaltung „Marten im Advent“ im Schulmuseum ausgestellt werden. Und zwar vergrößert und laminiert mit Hilfe der Martener Firma „Grafik-Druck Schröder“.

Unterstützer gesucht

Zum anderen können die Besucher dann abstimmen, welche Fotos ihnen am besten gefallen. Für die Plätze eins bis zwölf winkt gleich ein doppelter Lohn: Sie werden prämiert (es gibt unter anderem Geschäfts-Gutscheine) und sie wandern in einen Marten-Kalender, wahrscheinlich für das Jahr 2018.

Gespannt wie der berühmte Flitzebogen sind Gabriele Lenz, Ralf Schumacher, Volker Hoffmann, Reiner Gallen, Martha Gallen und Monika Rößler, die das Projekt vorstellten, ob sie mit dem digitalen Wettbewerb den Nerv der Martener treffen werden. „In die heutige Zeit passt er auf jeden Fall“, ist sich Volker Hoffmann sicher. Am Ende der Aktion wünschen sich die Verantwortlichen den Effekt einer positiven Außenwirkung für ihren Stadtteil.

Und noch etwas wünschen sie sich: Mehr Unterstützer für das Martener Forum. Neue Gesichter sind jederzeit gerne gesehen. Der Kreis trifft sich an jedem vierten Dienstag im Monat um 18.30 Uhr im Sadelhof 16.

So funktioniert der Wettbewerb
Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2016. Es werden nur digitale Fotos im Querformat akzeptiert. Die Fotos dürfen ausschließlich Martener Motive zeigen. Jeder Teilnehmer darf nur ein Foto einsenden.
Die Mailadresse für die Fotos lautet: Die Teilnahmebedingungen sind auf der Homepage des Martener Forums erklärt:

 

 

 

 

Jetzt lesen