Motorradfahrer auf A3 tödlich verunglückt - Lastwagenfahrer haut ab

Unfall A3

Ein Lkw hupt einen Motorradfahrer auf der A3 an, bis er dem Lastwagen Platz macht. Dann verliert er die Kontrolle über seine Maschine und schleudert über die Fahrbahn – und der Lkw fährt weiter.

Frankfurt/Main

07.09.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf der Autobahn A3 bei Frankfurt am Main ist ein Motorradfahrer gestorben. (Archivbild).

Auf der Autobahn A3 bei Frankfurt am Main ist ein Motorradfahrer gestorben. (Archivbild). © picture alliance/dpa

Ein 53 Jahre alter Motorradfahrer ist auf der Autobahn 3 bei Frankfurt/Main ums Leben gekommen - offenbar, weil er einem hupenden Lkw Platz machen wollte. Der Fahrer dieses Lasters und ein weiterer Lkw-Fahrer sollen einfach weiter gefahren sein. Die Polizei sucht nun Zeugen, wie sie am Sonntag mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler war der Motorradfahrer am Samstagnachmittag auf der rechten Fahrspur unterwegs. Ein Lastwagenfahrer auf der linken Spur hinter ihm signalisierte den Erkenntnissen zufolge durch mehrfaches Hupen, dass er auf die Spur des Bikers wechseln wollte.

Plötzlich die Kontrolle verloren

Der 53-Jährige habe beschleunigt, um Platz zu machen. Danach soll er sich umgedreht und gestikuliert haben. Plötzlich habe er dann die Kontrolle über seine Maschine verloren, sei gestürzt, über die Fahrbahn geschleudert und gegen den Pfosten einer Schutzplanke geprallt. Der Mann starb noch an der Unfallstelle.

Lesen Sie jetzt