Müllabfuhr

Müllabfuhr

Wegen der Osterfeiertage verschiebt sich auch die Müllabfuhr. Besonders wichtig: In der gesamten Karwoche 2017 werden die Abfallbehälter bereits einen Tag früher geleert, sodass letztlich im Karfreitagsbezirk

Eine über den Rand gefüllte Mülltonne wird in Schermbeck künftig nicht mehr geleert. Die Gemeindeverwaltung reagiert damit vor allem auf Beschwerden aus der Bevölkerung. Von Stefan Diebäcker

Familien mit kleinen Kindern – und ihre Mitbewohner – kennen das Problem: Schnell füllt sich die graue Tonne mit Windeln. Die SPD will das ändern. Familien mit Kindern im „Windelalter“ sollen kostenlos Von Peter Fiedler

Über 800 Euro im Jahr zahlt ein Durchschnittshaushalt in Stadtlohn für Abwasser, Müllentsorgung und Straßenreinigung. In diesem Jahr dreht die Stadt Stadtlohn aber nur ganz sachte an der Gebührenschraube. Von Stefan Grothues

Gegen die steigenden Preise bei der Müllentsorgung in Schermbeck hat der CDU-Ratsherr Uwe Karla die Idee einer öffentlich-rechtlichen Müllabfuhr eingebracht. Bei den privaten Anbietern sehe er eine „Konzentrationstendenz“, Von Berthold Fehmer

240.000 Euro haben allein falsch befüllte Biotonnen den Kreis Unna 2015 gekostet. Die Kommunen wehren sich nun gegen die mangelhafte Mülltrennung. In vielen Städten und Gemeinden sind Müllkontrolleure Von Paul Klur

Für 2017 wird eine neue Vorschrift erwartet: Ohne Einweiser dürfen Müllfahrzeuge nicht mehr rückwärts fahren. In einigen Abschnitten könnte die Entsorgung Dortmund GmbH (EDG) ihre großen LKW nicht mehr einsetzen. Von Peter Bandermann

Seit Beginn der Sommerferien werden in Werne Wertstoff- und Biotonnen kontrolliert. Denn immer öfter landeten zuletzt Abfälle in der falschen Tonne. Dadurch entstehen im Kreis Unna Schäden in mindestens Von Jörg Heckenkamp

Wenn eine zur Leerung bereitgestellte Mülltonne mal vor dem Haus verschwindet, muss nicht immer ein Schabernack dahinter stecken. Es kommt nämlich auch mal vor, dass Müllwagen Tonnen schlucken. Von Anke Klapsing-Reich

Steigen demnächst die Müllgebühren?

Rückfahrverbot stellt Selmer Entsorger vor Probleme

Ein altes Verbot macht neuen Ärger: Müllfahrzeuge dürfen nicht rückwärts fahren, eigentlich schon seit 1979 nicht mehr. Aktuell wird die Einhaltung dieses Verbots verstärkt geprüft. Bei strikter Umsetzung Von Jessica Hauck

Der neue, teurere Entsorgungsvertrag belastet die Werner Bürger mit höheren Müllgebühren. Nun gibt es einen neuen Aspekt, der zu einer weiteren Steigerung führen kann. Seine Wurzeln reichen bis ins Jahr 1979 zurück. Von Jörg Heckenkamp

Dürfen Müllfahrzeuge in Stichstraßen bald gar nicht mehr rückwärts fahren? Werden Anwohner in Sackgassen verpflichtet, ihre Abfalltonnen zu Sammelpunkten zu rollen? Ahaus, Heek, Legden, Stadtlohn, Südlohn Von Stefan Grothues

Stadt holt Weihnachtsbäume ab

Wenn die letzten Kerzen abgebrannt sind ...

Der Entsorgungsbetrieb der Stadt Dorsten (EBD) bietet nach den Festtagen wieder eine kostenlose Abfuhr der Weihnachtsbäume an und holt diese zwischen dem 7. und 13. Januar bei den Haushalten ab.

Die Müllgebühren in Nordkirchen verändern sich stärker als in den vergangenen Jahren. Jetzt hat der Haupt- und Finanzausschuss einen Vorschlag der Verwaltung durchgewunken. Für Menschen in Bauernschaften Von Tobias Weckenbrock

Die Vredener werden im kommenden Jahr unterm Strich etwas tiefer für die Entsorgung ihres Abfalls in die Tasche greifen müssen: Während die Gebühren beim Biomüll unverändert bleiben, sollen sie sich beim Von Thorsten Ohm

Die Straßenreinigung und die Schmutzwassergebühren steigen, die Müllgebühren bleiben unverändert - obwohl bei der Biotonne Einsparungen rein rechnerisch möglich wären. Der Haupt- und Finanzausschuss hat Von Stefan Klausing

Der Entsorgungsbetrieb reagiert auf die Hitzewelle. Wegen der hohen Temperaturen beginnen die Mitarbeiter ab Montag eine Stunde früher. Dann haben sie ihre körperlich anstrengende Arbeit vor der größten

Gebührenerhöhung unumgänglich

Mehr zahlen für den Müll

Die Müllgebühren steigen: Der Gemeinderat sah angesichts der gestiegenen Kosten für die Deponierung und die Aufarbeitung von Altlasten keine andere Möglichkeit, als eine Erhöhung zu beschließen. Von Thorsten Ohm